Die Bachelor- und Masterausbildung im Studiengang Architektur der Hochschule Biberach wird seit Dezember 2003 mit einem 6-semestrigen Bachelorstudium und einem 4-semestrigen Masterstudium durchgeführt.  2015 wurde das Studienmodell auf eine 8-semestrige Bachelorausbildung und eine 2-semestrige Masterausbildung umgestellt.
 
Die Berufstätigkeit der Architekten ist bestimmt durch die Notwendigkeit einer Zulassung als Mitglied der berufsständigen Architektenkammer. Die Kammerfähigkeit im Sinne einer vollen Bauvorlageberechtigung ist in Baden Württemberg (und in anderen Bundesländern) an ein mindestens 8-semestriges Studium gebunden. 
 
Das konsekutive Studienmodell (8 + 2) soll mit einem ersten Studienabschluss zum Bachelor mit einem 8-semestrigen Studium die vollständige Berufsfähigkeit ermöglichen.
Damit entsteht ein belastbares Versprechen für alle Berufs- und Studieninteressenten, zu einem berufsqualifizierenden Abschluss mit einer soliden Basisausbildung zu kommen. Dieses Angebot wird den Standort Biberach in der Hochschullandschaft Baden-Württembergs und Deutschlands stärken.
 
Das Zeitbudget im Rahmen der vierjährigen Bachelorausbildung wird den komplexen Anforderungen einer Architektentätigkeit gerecht; ein Praktikum wird als qualitätsstiftender Bestandteil in die neue Studium- und Prüfungsordnung eingebettet. Dieses Bekenntnis zum Praxisbezug der Ausbildung führt im Gegenzug zum Verlust der UIA-Kompatibilität des konsekutiven Studiensystems.
 
Ferner wurden die Lehrinhalte aktualisiert (z. B. klimagerechtes Bauen) und bilden sich in der neuen SPO ab. Eine Studiostruktur wird bereits im dritten Drittel des Bachelorstudiums etabliert und schafft so inhaltliche und räumliche Schwerpunkte und stärkt die Fähigkeit zur (interdisziplinären) Zusammenarbeit der Studierenden.
 
 
Das Studienmodell ist so organisiert, dass externen Interessenten mit einer 6-semestrigen Bachelorvoraussetzung ein Masterstudium im Studiengang Architektur der Hochschule Biberach angeboten werden kann.