Allgemeines zum Institut für Angewandte Biotechnologie

Mit der Gründung des Institutes für Angewandte Biotechnologie (IAB) wurden die Voraussetzungen für die Verankerung der biotechnologische Forschung und Entwicklung an der Hochschule Biberach geschaffen. Das IAB befindet sich am Hochschulstandort Aspach im Gebäude PBT und ergänzt die Studiengänge „Pharmazeutische Biotechnologie" und „Industrielle Biotechnologie" mit einem entsprechend ausgerichteten Forschungsprogramm.

Die Kernkompetenz des Instituts ist der Herstellungsprozess für Biopharmazeutika sowie für Produkte der Industriellen (Weißen) Biotechnologie. In den verschiedenen Laboren des Instituts für Angewandte Biotechnologie wird der komplette biotechnologische Herstellungsprozess abgebildet, von der Etablierung von Zelllinien und Mikroorganismen zur Fermentation, Proteinaufreinigung und Proteinanalytik. Die hochmoderne Ausstattung der Labore der Studiengänge und des IABs ermöglichen die Bearbeitung aktueller und progressiver Projekte in diesen Bereichen.

Inhalte und Ziele

Die Fokussierung auf den biotechnologischen Herstellungsprozess und die Zusammenarbeit der einzelnen Labore ermöglicht die Forschung und Entwicklung einzelner Teilaspekte, aber auch die Weiterentwicklung und Durchführung des gesamten Prozesses von der Klonierung eines Gens bis zur Aufreinigung und Analytik des Produkts.

Das IAB bietet die Möglichkeit der biotechnologischen Forschung im Rahmen von öffentlich geförderten Projekten und Auftragsforschungsprojekten. Dies geschieht in Zusammenarbeit mit Industrie als auch nationalen und internationalen Hochschulen. Darüber hinaus werden Forschungsprojekte für Studien-, Bachelor- & Masterarbeiten angeboten.