HBC.Artikel_MdB Josef Rief informiert sich über Entwicklung der Hochschule Biberach

MdB Rief informiert sich über Entwicklung der Hochschule Biberach

Über aktuelle Projekte, strategische Ziele und Unterstützungsbedarf auf politischer Ebene informierte sich Josef Rief, CDU-Bundestagsabgeordneter für den Wahlkreis Biberach, an der Hochschule Biberach. Rief betonte zu Beginn des Gesprächs, die außergewöhnliche Entwicklung der Hochschule Biberach von der Fachhochschule für Bauwesen hin zu einer innovativen Lehr- und Forschungseinrichtung für die Themenfelder Bauwesen, Energie, Biotechnologie und BWL bereits seit vielen Jahren zu verfolgen.
 
Rektor Professor Dr. Thomas Vogel und seine Kollegen gaben MdB Rief nun einen Überblick über aktuelle Projekte sowie strategische Ziele: Der künftige Rektor Prof. Dr. André Bleicher stellte das geplante Innovations- und Technologietransferzentrum (ITZ Plus) vor, das die HBC gemeinsam mit der Stadt Biberach in der Rolle des Projektleiters, dem Landkreis Biberach sowie der IHK Ulm umsetze. In dem neuen Gebäude, das ab Ende des Jahres am Campus Aspach gebaut wird, sollen Reallabore als Erfahrungsräume für Unternehmen, Kommunen, Bürger und Wissenschaftler entstehen sowie Arbeitsplätze für Existenz- und Ausgründer. Thematisch wird sich das ITZ Plus mit Fragestellungen zur Effizienzsteigerung bei der Herstellung von Biopharmazeutika oder intelligenter Energieversorgung  beschäftigen. Die Hochschule Biberach hat so die Möglichkeit, Erkenntnisse aus der Forschung direkt in die Region und die Unternehmen zu transferieren.
 
Kanzler Thomas Schwäble stellte dem Bundestagsabgeordneten die Ideen für die Campusentwicklung an den Standorten Stadt und Aspach vor. Als Hochschule mit Themenschwerpunkt Energie und entsprechender anerkannter Expertise verfolge man die Vision eines klimaneutralen Campus. Handlungsfelder seien die energetische Sanierung bestehender Gebäude, innovative Energiekonzepte und die Weiterentwicklung der Umweltzertifizierung EMAS. Entwickelt werde zudem ein Mobilitätskonzept, auch zur besseren Verbindung der beiden Standorte innerhalb der Stadt. Die Campus-Entwicklung verfolge nicht nur eine Energieoptimierung der Hochschul-Gebäude, sondern auch eine verbesserte Aufenthaltsqualität für die Studierenden der HBC.  Gleichzeitig stellte Schwäble die Grenzen der Handlungsspielräume der Hochschule dar: Der Campus würde der HBC als Nutzer zur Verfügung gestellt; die entscheide nicht, wie die Gebäude baulich und technisch ausgestattet würden. Die Vision eines klimaneutralen Campus könne deshalb nur langfristig mit starken Partnern umgesetzt werden.
 
MdB Josef Rief signalisierte der Hochschulleitung seine Unterstützung, wo dies möglich sei. Um hier konkret handeln zu können, sei das Wissen um Problemfelder und Zusammenhänge wichtig, so Rief, der sich bei Rektor Vogel und seinen Kollegen – die Prorektoren Prof. Dr. André Bleicher und  Prof. Dr. Norbert Büchter sowie Kanzler Thomas Schwäble – für den Austausch bedankte. Nach Berlin nehme er verschiedene Anknüpfungspunkte mit – sei es im Bereich von Fördermöglichkeiten oder Finanzierungsprogrammen.

Foto: MdB Josef Rief (rechts) zu Gast an der Hochschule Biberach: v. l. n. r.: Kanzler Thomas Schwäble, Prorektor Prof. Dr. André Bleicher, Prorektor Prof. Dr.-Ing. Norbert Büchter, Rektor Prof. Dr.-Ing. Thomas Vogel/Foto: HBC

zurück