didaktisch und praktisch 4

Vom didaktischen Wert der Evaluation


Frau Prof. Dr. Henrike Mattheis ist die Beauftragte für Hochschuldidaktik  an der Hochschule Biberach und gibt in loser Folge didaktische Praxistipps aus Ihrer Lehrerfahrung weiter.

"An der HBC findet alljährlich eine Evaluation der Lehrveranstaltungen statt. In meinem neuesten Praxistipp möchte ich ein Plädoyer für die didaktische Kraft der Evaluation halten."

Lesen Sie weiter auf dem ILIAS der Hochschule (Anmeldung erforderlich).
 


Weiterbildung für die Lehre

Auch vor Beginn des Sommersemesters 2017 bietet das Zentrum für wissenschafltiche Weiterbildung wieder zwei hochschuldidaktische Weiterbildungen für Lehrende und Mitarbeitende der HBC an.

Der Workshop "Prüfiungsformen von Klausuren bis E-Portfolios"  am Dienstag 7. März gibt einen allgemeinen Überblick zu verschiedenen möglichen Prüfungsformen und bietet Raum für den Erfahrungsaustausch zum Thema bewährter und innovativer Prüfungsformen in der Lehre.

Das Online-Seminar am Donnerstag, 9. März beschäftigt sich mit dem Thema "Gute Videos in der Lehre".
Woran können Sie geeignete Videos für die Lehre erkennen und
wo diese finden? Was gibt es bei Ihrer Verbreitung zu beachten?
Mit Hilfe welcher Tools können eigene Videos für die Lehre produziert werden?

Bitte melden Sie sich telefonisch unter der Telefonnummer +49 7351 582-149 oder per Mail  unter zww@hochschule-bc.de  an.


Expertenrunde zum Thema Wirtschaftsrecht

Im Rahmen der Entwicklung der berufsbegleitenden Weiterbildungsstudiengänge Wirtschaftsrecht (Bau und Immobilien) fand Anfang Dezember eine Expertenrunde in den Räumen der Hochschule statt.

Vertreter und Vertreterinnen der öffentlichen Verwaltung und deren Eigenbetriebe, der Verbände, der Industrie- und Handelskammer sowie verschiedener Kanzleien diskutierten mit Herrn Prof. Geiger und Herrn Prof. Balensiefen sowie den Mitarbeiterinnen des Zentrums für wissenschaftliche Weiterbildung an der Hochschule Biberach intensiv über inhaltliche Ausgestaltung der geplanten Studienprogramme,  die Zielgruppen sowie die Studienorganisation.

Dabei haben die Teilnehmer  und Teilnehmerinnen durch ihre unterschiedliche Fachexpertise und berufliche Hintergründe zum Gelingen der Veranstaltung beigetragen.