Der Themenschwerpunkt CAMPUS*vielfalt befasst sich mit der qualitätsvollen Verdichtung und Entwicklung des Hochschulareals. Indem Lern- und Arbeitslandschaften in neuen Nutzungskonzepten zukunftsweisend ausgerichtet, Freiflächen entwickelt und diversifiziert werden, soll ein lebendiger, vielfältiger und grüner Ort des Studierens und der Forschung entstehen. So soll der Campus zukünftig auch zu einem integralen Bestandteil des städtischen und kulturellen Lebens Biberachs werden.

Interdisziplinarität, Digitalisierung und neue Lernformen verändern unsere Hochschule und erfordern auch neue räumliche Nutzungskonzepte. Gleichzeitig hat die HBC einen quantitativen Mehrbedarf an Flächen aus Fakultäten, Instituten und Verwaltung. Gemeinsam mit allen NutzerInnen müssen wir eine Vision für künftiges Lernen, Arbeiten und Forschen an der Hochschule entwickeln, um als Standort attraktiv zu bleiben. 

Campus Vielfalt
Campus Vielfalt

In einem städtbaubaulichen Entwurf wird  eine räumliche und bauliche Idee für den künftigen Campus kreiert. Das Freiraumkonzept berücksichtigt neue Aufenthaltsqualitäten und Aspekte der Biodiversität. Die architektonische Neugestaltung sanierungsbedürftiger Gebäude steigert die Attraktivität. Während städtebauliche Raumkanten, die Sanierung der Fassaden und Neubauten zunächst nach außen strahlen und Präsenz im Stadtraum schaffen, wird auch im Inneren Hochschule neugestaltet. 

Illustration: Wettbewerb em:c/AP Campusqualität, 2019

Kernmaßnahmen


Wie lernen, forschen und arbeiten wir in Zukunft? Wie kann die Hochschule qualitätsvoll und zukunftweisend wachsen? Gemeinsam mit Studierenden, MitarbeiterInnen und ProfessorInnen entwickeln wir eine gemeinsame Vision zukünftiger Nutzungskonzepte am Campus, die sowohl in den Bestandsgebäuden als auch für neue Campusbausteine richtungsweisend wird.

Wie können wir das Hochschulareal baulich verdichten und weiterentwickeln? Zentrale Nutzungen werden am Campus neu organisiert, Gebäudeteile saniert oder abgerissen und neugebaut. Auch Erschließung, Parkierung und Verkehrsarten werden sich durch neue Mobilitätskonzepte verändern. Dadurch entstehen neue Flächen auf dem Areal, die für neue Bauvorhaben und die Entwicklung wertvoller Freiräume genutzt werden.   

Wie wird der Campus zueinem vielfältigen, lebenswerten/lebendigen und grünen Begegnungs-Ort? Die Hochschulgebäude werden eingebettet in ein Freiraumkonzept, das Aufenthaltsqualitäten im Außenraum schafft und den Campus mit Leben füllt: Sitzgelegenheiten ermöglichen das Lernen im Freien und im Biergarten unter Bäumen kann man auch nach Vorlesungsschluss noch mit Freunden zusammensitzen.  

Wie kann die Hochschule Ihren Beitrag zu mehr Artenvielfalt in der Stadt leisten? In enger Abstimmung mit Experten des NABU und BUND können wir mit dem Bau von Nisthilfen, der Aussaat von Blumenwiesen, Großbaumpflanzungen oder durch das Aufbrechen versiegelter Flächen und Dachbegrünung an der Steigerung der Biodiversität am Campus mitwirken oder: wichtige Schritte tun hin zu mehr Biodiversität am Campus.  


Ansprechpartnerin:

Kontakt