Du willst an der Schnittstelle zwischen Wirtschaft und Recht in der Immobilienbranche arbeiten? Der Studiengang BWL mit Schwerpunkt Wirtschaftsrecht gibt dir branchenübergreifend einen breiten Überblick über die wichtigsten juristischen Themen, die in einem Wirtschaftsunternehmen eine Rolle spielen können. Zudem schließt das Schwerpunktfach Wirtschaftsrecht nicht mit dem Bachelor of Science, sondern einem Bachelor of Laws ab.

Nach dem dreisemestrigen Grundlagenstudium vertiefen wir dein Wissen und bereiten dich auf deine Karriere vor.


Wenn du dich neben betriebswirtschaftlichen auch für rechtliche juristische Fragestellungen interessierst, aber keine juristische Spezialkarriere als Rechtsanwalt, Richter o.ä. anstreben möchtest, sondern in einem Unternehmen mit vielfältigen Alltagsaufgaben zu tun haben möchtest, ist der Schwerpunkt Wirtschaftsrecht genau das Richtige für dich.   

Im Gegensatz zu einem klassischen Jura-Studium werden dir nicht nur juristische, sondern in einem Umfang von 40 % - 50 % des Gesamtcurriculums auch betriebswirtschaftliche Inhalte vermittelt. Der Bachelor of Laws beginnt mit einem dreisemestrigen Grundstudium in allgemeiner BWL und baut ab dem vierten Semester auf die wirtschaftsjuristischen Inhalte auf.

BWL-Studium an der Hochschule Biberach: Schwerpunkt Wirtschaftsrecht

Einen Gesamtüberblick über das Grundstudium und den Schwerpunkt erhältst du in unserem Modulhandbuch.

Das klassische Einsatzgebiet eines Wirtschaftsjuristen besteht in der Regel in allen Bereichen, in denen auch ein BWL-Absolvent tätig werden könnte. Entsprechend breit in Richtung allgemeines Unternehmensrecht ist das Curriculum des Schwerpunktfaches Wirtschaftsrecht angelegt und entsprechend breit ist auch die betriebswirtschaftliche Ausrichtung im Grundstudium.

Nach dem betriebswirtschaftlichen Grundlagenstudium folgen die auf das Wirtschaftsrecht bezogenen Studienschwerpunkte.

Folgende Schwerpunkte sind uns bei der Vertiefung Wirtschaftsrecht besonders wichtig:

  • Juristische Methodenlehre
  • Verhandeln von Verträgen
  • Zivilprozessrecht, außergerichtliche Streitbeilegung, Zwangsvollstreckungs- und Insolvenzrecht
     
  • Arbeits- und Sozialversicherungsrecht, Personalwesen
  • Compliance, Wirtschaftsrecht und Controlling
  • Gesellschaftsrecht, Tax Planning, Tax Compliance
  • Wettbewerbsrecht, Kartellrecht, Beihilferecht   
  • Medien- und IT-Recht, Digitalisierung
     
  • Rechtliche und steuerliche Fragen der Existenzgründung
  • Recht und Steuern in der Projektentwicklung
  • Erbrecht und Unternehmensnachfolge
  • M & A und steuerliche Implikationen, Umstrukturierungen
     
  • Europarecht und Internationales Wirtschaftsrecht
  • Staatsrecht, Allgemeines und Besonderes Verwaltungsrecht, Verwaltungsprozessrecht

Key Facts

Abschluss
Bachelor of Laws
Regelstudienzeit
7 Semester
Blick über den Tellerrand
Bachelor International

Aktuelles

Bioökonomie
Betriebswirtschaft

Zukunftskonferenz: Nachhaltige Themen und kreative Problemlösungen

Die Welt ist im Wandel und die Menschheit auf der Suche nach Strategien zur Bewältigung von mitunter globalen Risiken. Im Mittelpunkt stehen gewaltige Herausforderungen wie der Klimawandel oder die Pandemie. Für junge Menschen, die noch mitten im Studium stehen, stellt sich die Frage, ob sie diesen Veränderungsprozessen gewachsen sind, wenn sie als junge Fach- oder Führungskräfte in die Arbeitswelt eintreten.

Studenten vor einem Windrad, schauen sich einen Bauplan an
Energie-Ingenieurwesen
Betriebswirtschaft

#StudyGreenEnergy

Energie-Ingenieurwesen
Betriebswirtschaft

#StudyGreenEnergy

Gemeinsam das Klima schützen, im Team neue Lösungen für technische Fragen zu Wasserkraft, Wind- und Sonnenenergie finden und dafür auch noch gut bezahlt werden? Das gemeinsame Hochschulnetzwerk der "Deutschen Gesellschaft für Sonnenenergie" veranstaltet am 27. Januar 2022 eine digitale Infoveranstaltung, um Studiengänge im Bereich der erneuerbaren Energien bekannter zu machen.

Betriebswirtschaft

Frische Ideen fürs Stadtmarketing Biberach: Wie Lisas Shoppingtraum in Erfüllung gehen kann

Corona setzt die Innenstädte unter Druck: Lockdowns, Maskenpflicht und Impfnachweise verderben die Kauflaune, auch Cafés, Kneipen und Restaurants leiden unter den Beschränkungen im dritten Jahr der Pandemie. Die Innenstädte sind leer – dabei klagten kleine wie große Städte in Deutschland schon lange vor Corona über Leerstände und rückläufige Besucherzahlen. „Was tun?“ fragte sich Professor Jochen Weilepp und gab die Aufgabe als Design Challenge an seine Studierenden der BWL an der Hochschule Biberach (HBC) weiter.