Nach zwei Jahren coronabedingter Pause greift das Orchester der Hochschule Biberach (HBC) die Tradition des Werkstattkonzerts wieder auf, ein bekanntes Schauspiel mit Bühnenmusik und unter Einsatz von Playmobilfiguren zu präsentieren – kurzweilig, originell und zeitgemäß. Die Aufführung findet am Donnerstag, 2. Juni um 19 Uhr in der Aula der Hochschule Biberach statt (Campus Stadt).

Zu Aufführung bringen die KünstlerInnen in diesem Jahr „The Tempest“ von William Shakespeare, jedoch in etwas anderer Form als bei früheren Werkstattkonzerten. Denn viele Komponisten haben über die Jahrhunderte Musik zu diesem bekannten Werk geschrieben, was die Stückeauswahl für das Orchester nicht einfacher macht. Deshalb haben sich die MusikerInnen unter der Leitung von Professor Klaus K. Weigele für ein Pasticcio entschieden, das auf der musikdramatischen Grundlage der Bühnenmusik „The Tempest“ von Arthur Sullivan beruht und aus verschiedenen Epochen Werke mit ähnlicher Wirkung, aber von unterschiedlichen Komponisten vereint. So kommen Stücke von Henry Purcell, Tschaikowsky, Janáček, Haydn, Smetana und weiteren zur Aufführung.

Neben dem Orchester der Hochschule treten die Studierenden aus dem Theaterworkshop der HBC auf die Bühne; gemeinsam mit ihrem Dozenten Florian Stern, selbst Schauspieler und Regisseur, haben sie szenische Lesungen aus dem Stück „Der Sturm“ erarbeitet. Dieses Spiel rundet Michael Sommer ab, freier Autor und Dramaturg aus München und bekannt für sein unterhaltsam-verkürztes Programm zu klassischen Werken, die er zusammen mit seinem Ensemble aus Playmobil-Figuren aufführt.

Die Aufführung ist öffentlich bei freiem Eintritt.