BMW Group: Millennial Marketing Projekt an der HBC

Gemeinsam mit Sina Übelacker, Mitarbeiterin der Brand and Communication Strategy Abteilung der BMW Group, sowie Fr. Dr. Isabell Osann, Gastprofessorin an der HBC und Leiterin des Design Thinking Labors, haben Studierende unterschiedlicher Studiengänge zur Fragestellung eines zielgruppenspezifischen Marketingkonzepts für das global bekannte Unternehmen BMW zusammengearbeitet. Unter Zuhilfenahme der Design Thinking Methode wurden Event- und Appbasierte Konzepte erarbeitet, die das Erlebnisgefühl und die Freude am Fahren für Millennials wieder wecken soll.

Zu Beginn des Projekts wurden Kernfragestellungen bearbeitet, welche sich mit den Erwartungen, Anforderungen und Wünschen von Millenials beschäftigten. Außerdem wurde überlegt, mit welchen Tools die Zielgruppe angesprochen und begeistert werden kann und was ggf. „No Go‘s" sind. Im Verlauf des Projekts bildeten sich 4 Gruppen, welche jeweils eine eigene enger gefasste Design Challenge bearbeiteten und konkrete Konzepte für die gezielte Ansprache von Millennials entwickelten.

Um den Bekanntheitsgrad des Mini Countryman inklusive Dachzeltaufsatz zu steigern wurde beispielweise ein Eventbasiertes Marketingkonzept entwickelt. In einem Parkour sollten die Millennials das Auto und Dachzelt ausprobieren können. Um einen möglichst großen Kreis für das Event zu begeistern, wurde ein Influencer-basiertes Marketing entwickelt, welches neben den Print und Rundfunkkanälen insbesondere die Plattform Instagram nutzt.

Ein weiteres Social-Media basierte Konzept wurde von einer Gruppe entwickelt, welche die DriveNow-App von BMW erweiterte. Die Möglichkeit eine Fahrgemeinschaft zu bilden, obwohl keiner der Nutzer ein eigenes Auto besitzt, stellte hier die Kernidee dar.

Die Studenten stellten die entwickelten Ideen und Prototypen am Ende der Workshops vor und erhielten ein letztes Feedback von Frau Osann sowie Frau Übelacker. Die Ergebnisse werden nun von Frau Übelacker mit in die BMW Unternehmenszentrale nach München genommen.

Auch im aktuellen Wintersemester wird die Kooperation fortgeführt.

 

zurück