Ideengenerierung

Ein hohes Maß an Kreativität, Fachwissen und Unvoreingenommenheit – durch die neutrale und frische Sichtweise unserer studentischen Mitarbeiter, gepaart mit dem neuesten Fachwissen, können innerhalb kürzester Zeit Lösungsansätze generiert werden. Hierbei findet verstärkt die Innovationsmethode des Design Thinking mit seinem reichhaltigen Angebot an Kreativitätstechniken Anwendung.
 

Energetische Optimierung

Durch ein vorausgehendes Monitoring mit messtechnischer Evaluierung, gestützt durch den Einsatz neuester Simulationstechniken, können Optimierungspotentiale abgeschätzt werden. Im Bereich der Energie- und Gebäudesysteme werden hierbei durch den Einsatz erneuerbarer Energien, einer Optimierung von Gebäude- und Anlagentechnik, sowie von Prozessabläufen Energien eingespart, Kosten gesenkt und Ressourcen geschont.
 

Systemdenken

Die größeren Zusammenhänge betrachten – im Studienfeld Energie-Ingenieurwesen wird hierauf großen Wert gelegt. Die Interaktion einzelner Komponenten untereinander und deren Auswirkungen auf das Systemverhalten sind ausschlaggebend für ein schlüssiges und effizientes Gesamtkonzept.