Stephan Guhs, 6. Semester Energiesysteme

Stephan Guhs Motivation
Ich bin Idealist und Philanthrop und daher voller Überzeugung, durch Verbesserung und Entwicklung neuer Energiekonzepte nachhaltig auf die Umwelt einwirken zu können.
Das Studium in Biberach anzutreten war dann zum Einen praktisch, da ich als Zimmerer mit der Stadt bereits vertraut war und zum Anderen war es die viel gelobte Praxisnähe, die mich überzeugte.

Fazit
An der Hochschule Biberach werde ich wie noch nie in einer angenehmen Weise gleichwohl gefördert als auch gefordert. Außerdem erlauben die kurzen Wege einen schnellen Kontakt mit Professoren und Verwaltung und ebenso die Möglichkeit einer zeitnahen und unbürokratischen Unterstützung.

Internationalisierung
Weil ich in einer globalisierten Welt den Kontakt mit anderen Ländern und Kulturen für wichtig halte, nahm ich am jährlichen  'short-term exchange program' mit Finnland teil und werde im Rahmen des 'Studienmodells International' der Studiengänge Energie- systeme und Gebäudeklimatik für ein Jahr ins Ausland nach Neuseeland und Chile gehen. Bei Fragen stehe ich unter Stephan.Guhs@hochschule-bc.de gerne zur Verfügung.

Ulrike Rietzler, 6. Semester Energiesysteme

Motivation
Einen Tag vor Ende der Anmeldungsfrist bei einer anderen Hochschule bekam ich die Zusage für die Hochschule Biberach. Es war für mich sonnenklar, dass ich mich in Biberach einschreiben würde. Ich vertraute dem guten Ruf, den die Hochschule im Ranking und bei der Berufsberatung genießt. Und damit sollte ich Recht behalten. Die Hochschule ist übersichtlich strukturiert, von der Studentenanzahl her überschaubar, und kann sich wegen ihren äußerst aktuellen Lehrinhalte und dem Praxisbezug ohne weiteres mit anderen Hochschulen messen. Die Professoren sind meiner Erfahrung nach immer gut erreichbar, sowohl per Mail als auch persönlich, und haben stets ein offenes Ohr. Die zahlreichen Labore mit ihren freundlichen Mitarbeitern dienen dem Verständnis von weniger theoretischen Inhalten. Die Semestergröße ist so überschaubar, dass sich unter den Studenten ein starker Zusammenhalt entwickelt und sich nicht nur bei fachlichen Themen untereinander geholfen wird. Zahlreiche ehrenamtliche Einrichtungen wie die ASTA oder die SIV gestalten den Semesterablauf studentennah und abwechslungsreich.

Energiesysteme
Der neue Studiengang lässt für die, die sich für die Energieversorgung von heute und morgen interessieren, keine Wünsche offen. Neben ingenieurwissenschaftlichen Vorlesungen wie Mathematik oder Thermodynamik werden auch soziale und kommunikative Fähigkeiten geschult. Das geschieht u. a. in den Fächern Präsentationstechnik oder Englisch. Der ganzheitliche Blickwinkel wird in Vorlesungen wie Anlagenenergiebilanz oder Energiewirtschaft nicht aus den Augen verloren.

Empfehlung für Studieninteressierte
Ein Ingenieurstudium ist zunächst einmal eins: Ein hartes Stück Arbeit, das nur mit viel Fleiß und einer Menge an gutem Willen durchzuhalten ist. Wer das nicht scheut und die Herausforderung gerne annehmen möchte, ist hier genau richtig. Voraussetzung ist vor allem, immer am Thema interessiert zu sein, auf andere zuzugehen und auch einmal selbstständig etwas nachzufragen. Aber durch die familiäre Atmosphäre und die Offenheit der Hochschule ist man hier stets in guten Händen. Nach wie vor bin ich hier sehr gerne Studentin und genieße die Zeit, die ich hier an der Hochschule verbringe, sehr.