17. März 2015 - Hochschule erhält mehr als 40.000 Euro Fördergelder

Der Förderverein der HBC – die Gesellschaft der Freunde und Absolventen der Hochschule Biberach e.V. – feiert in diesem Jahr sein 50.jähriges Bestehen. In diesem Jubiläumsjahr gibt es den größten Zuschuss in der Vereinsgeschichte für die Hochschule. Mit über 40.000 € werden in diesem Jahr Projekte der Hochschule unterstützt. Die größte Zuwendung, rund 25 000 €, erhalten die Studierenden für den Aufbau ihrer neuen Studentenkneipe „Hechtkeller". Der bisherige Standort der Studentenkneipe muss aufgrund der Campus-Erweiterung aufgegeben werden.
Auf der Hauptversammlung wurde der vom Vorstand vorgelegte Etat einstimmig bestätigt. Finanziert wird diese Summe aus den Mitgliedsbeiträgen von über 1300 Absolventen und Freunden der Hochschule sowie aus den Rücklagen, so GdF-Vorstandsvorsitzender Dipl.-Betriebswirt (FH) Peter Eberhardt.
Bei den turnusgemäßen Neuwahlen des Vorstandes wurden Biberachs Baubürgermeister Christian Kuhlmann als Vertreter der Stadt Biberach und Architekt Thomas Jörger neu hinzu gewählt. Vorsitzender Peter Eberhardt, stellvertretender Vorsitzender Wolfgang Bader, Schatzmeister Bernd Muffler, Schriftführer Klaus Heidenreich sowie die Beisitzer - Christian Betz, Günther Hardock, Christian Schmid und Thomas Stäbler - wurden in ihren Ämtern bestätigt. Vervollständigt wird der Vorstand durch die Studentin Bianca Czacharowski (Studiengang BWL (Bau und Immobilien), die die Verfasste Studierendenschaft im Förderverein vertritt.
Die ausgeschiedenen Vorstandsmitglieder Julius Ogertschnig und Hans Braun wurden von der Versammlung für ihr langjähriges ehrenamtliches Engagement zu Ehrenmitgliedern der Gesellschaft ernannt.
Im Anschluss führte Professor Martin Schubert (Studiengang Projektmanagement (Bau)) die Versammlung in die Unterwelt Irlands. Mit seinem Vortrag, „Herausforderung beim Tunnelvortrieb (Hydroschild) unter einer Atlantikbucht in Westirland", begeisterte er die interessierte Zuhörerschaft. In vielen Bildern, Plänen und kurzen Videos erläuterte er die Realisierung sowie die Probleme beim Bau des längsten Tunnels in Irland. Der Bericht war das Ergebnis seines Forschungssemesters, das er im letzten Jahr absolvierte.