Interview Mathias Heinzler, Impuls-Referat Start-Up Night #04

Der Häuslebau ist nicht nur das Lieblingsthema der Schwaben, sondern auch durch günstige Zinsbedingungen in den letzten Jahren für viele Menschen eine reale Möglichkeit geworden.

 

Damit verbunden sind aber immer noch viele Fallstricke bei der Bauplatzvergabe und oftmals ausufernde Alpträume an Bürokratie.

 

Kann man nicht einfacher zum eigenen Haus kommen? Diese Frage haben sich Stephan Mantz und Mathias Heinzler bereits vor einigen Jahren gestellt und haben zusammen das Unternehmen BAUPILOT.com gegründet.

 

Gerne hat Mathias Heinzler einige Interviewfragen zum Start-up beantwortet. Er übernimmt den Impulsvortrag bei der Start-up Night #04 in Biberach, Campus Stadt am 04.04.2019, 19:00 (zur kostenlosen Anmeldung hier)

 

Gründerinitiative Biberach: Die Geschäftsidee von Baupilot ist ebenso simpel wie genial. Könnten Sie kurz darstellen, was Ihre Idee ist und vor allem auch wie Sie darauf gekommen sind?

 

Mathias Heinzler: Ziel von BAUPILOT ist, den Kommunen eine bedarfsorientierte Lösung für die Verwaltung und Vermarktung von Grundstücken für Privat & Gewerbe, Liegenschaften, Baulandentwicklung, Baulücken, Leerstände und kommunalen Immobilien zu schaffen. Gleichzeitig ist BAUPILOT eine moderne Webplattform für Interessenten, in welcher fernab von Öffnungszeiten und Behördenschreibtisch Informationen anonym mit Hilfe von Filtermöglichkeiten abgerufen werden können und eine Reservierung per Mausklick möglich ist. Darüber hinaus soll BAUPILOT zukünftig wichtige Hilfestellungen rund um das Thema Bauen bieten. Dies stellt eine erhebliche Serviceverbesserung für den Bürger dar.

 

Gründerinitiative Biberach: Wie ging es los?

 

Mathias Heinzler: Stephan Mantz hatte als Amtsleiter einer Kommune mit der Verwaltung und Vermarktung kommunaler Wohn- und Gewerbebauplätze zu tun. Das Zusammentragen und der Versand von Informationen, die Korrespondenz mit Bauplatzinteressenten und Bauträgern sowie Planern und Architekten beanspruchten täglich zwei bis drei Stunden. Aufgrund des zeitlichen Engpasses entstand die Idee, den Prozess der Bauplatzvergabe zu digitalisieren. Er trug Anfragen und Bedürfnisse der Interessenten zusammen und schrieb ein Anforderungsprofil für eine digitale Lösung. Während der Überlegung „make it or buy it" lernte er Mathias Heinzler kennen, der gerade ein Baugrundstück suchte. Durch seine Sichtweise flossen die Bedürfnisse eines Bauplatzkäufers in das System ein. Innerhalb kurzer Zeit gründeten sie mit dem befreundeten IT-Spezialist Eric Fuchs das Unternehmen BAUPILOT.com.

 

Gründerinitiative Biberach: Was sagen die Nutzer?

 

Mathias Heinzler: Die User nehmen unser Angebot gut und gerne wahr, da Ihnen alle Infos und Unterlagen gesammelt auf einer Plattform 24 Stunden zur Verfügung stehen. Sie können fernab von Öffnungszeiten der Behörde sich im Kreise der Familie um ein Grundstück bemühen. Für die Anwender auf kommunaler Seite schaffen wir eine Rechtssicherheit bei der Bauplatzvergabe ebenso wie eine enorme Arbeitserleichterung von 80-90% da wir den kompletten Prozess digitalisiert und automatisiert haben. Die Mitarbeiten können sich somit um andere Dinge kümmern und sind vom Tagesgeschäft in diesem Bereich nahezu vollständig entlastet.

 

Gründerinitiative Biberach: Was sagt die Konkurrenz?

 

Mathias Heinzler: Wissen wir nicht. Interessiert uns auch nicht.

 

Gründerinitiative Biberach: Was war bislang Ihre größte Herausforderung bei der Unternehmensgründung? Ging etwas so richtig schief?

 

Mathias Heinzler: Es geht immer etwas schief. Täglich müssen wir Probleme lösen. Der Vorteil hierbei für uns ist das durch die aktive Anwendung verschiedenster User sehr viele gute und sinnvolle Verbesserungsvorschläge bei uns ankommen, so dass unser System immer besser wird und sich dynamisch entwickelt. Die größte Herausforderung war allerdings wie bei nahezu allen Innovationen die ersten Kunden zu gewinnen.

 

Gründerinitiative Biberach: Welche Unterstützung haben Sie erfahren, haben Sie Unterstützung bei der Gründung erfahren?

 

Mathias Heinzler: Relativ wenig. Anfangs muss der Glaube an die eigene Idee stärker sein als alle Bedenken und Hindernisse die sich einem ergeben. Wir konnten jedoch anfangs schnell ein paar Testkommunen gewinnen welche uns sehr unterstützt haben unsere Idee zu entwickeln und aus der Frühphase herauszubringen

 

Gründerinitiative Biberach: Welche Tipps haben Sie für angehende Gründer?

 

Mathias Heinzler: Sorgfältige Auswahl der Teamkollegen. Das ist noch entscheidender als die Idee an sich. Mut besitzen Dinge auszuprobieren. Einen langen Atem bei der Entwicklung haben. Die Geschäftsidee so früh wie möglich am Markt testen. So wenig wie irgend möglich Geld als der Firma herausziehen. So lange es irgend geht auf Investoren (vor allem Banken) verzichten. Ausdauer, Leidenschaft und Fleiß zahlen sich meistens nach sehr langer Zeit aus. Man muss an die Idee auch in schlechten Zeiten glauben, sonst verlässt einen der Mut.

 

Gründerinitiative Biberach: Wo sehen Sie sich und Ihr Unternehmen in einem Jahr, in drei, in fünf Jahren?

 

Mathias Heinzler: Die Vision ist es, BAUPILOT zu einem kompletten digitalen Werkzeug-Koffer für Bau und Liegenschaftsämter auszubauen.

 

 

Mathias Heinzler spricht auf der Start-up Night #04 in Biberach, Campus Stadt am 04.04.2019, 19:00 (zur kostenlosen Anmeldung hier: https://sun-bc-04.eventbrite.de)

 

 

Foto: Baupilot

zurück