HBC.Artikel_5 Jahre deutsch-argentinischer Master-Studiengang Engineering Management

Unterschiedliche Kulturen, unterschiedliche Disziplinen, gemeinsames Studium

Tausche sommerliche Temperaturen gegen einen deutschen kalten Winter: Diesen Wechsel müssen sieben argentinische junge Frauen und Männer derzeit bewältigen, die seit Monatsbeginn an der Hochschule Biberach (HBC) studieren. Carolina Martin Berardi, Gonzalo De Amicis, Nicolás Escalante, Isaías Garcia Hamilton, Agustín Paz, Noelia Belén Rivero und Daniel Villacorta studieren im binationalen Master-Studiengang Engineering Management, den die HBC in Kooperation mit der argentinischen Universidad Nacional de Tucumán anbietet. Die sieben Argentinier sind bereits im zweiten Semester, das sie bis Mitte des Jahres in Biberach verbringen werden. Bevor das Studium in der kommenden Woche beginnt und sie auf ihre Biberacher Kommilitonen treffen, bereiten sie sich eine Woche lang sprachlich und interkulturell auf den Studienabschnitt in Deutschland vor. Auf dem Programm stehen zudem Behördengänge und natürlich Social Events: ein Trip nach München etwa und ein gemeinsamer Kochabend mit anderen internationalen Studierenden der Hochschule Biberach.
 
Unterschiede zwischen Argentinien und Deutschland gibt es nicht nur, was das Klima angeht. Die andere Kultur ist auch völlig andere Dimensionen gewohnt: so zählt die Universität Tucumán  69 000 Studentinnen und Studenten – die Hochschule Biberach 2500 Studierende. „Ich muss mich noch an die Kälte gewöhnen", aber Biberach und seine Bewohner sind sehr charmant", schildert etwa Carolina Martin Berardi ihren ersten Eindruck.
 
Die Master-Studierenden kommen nicht nur aus unterschiedlichen Kulturen, sondern auch aus ganz verschiedenen Fachdisziplinen. Für das Studium zugelassen werden Absolventen mit Ingenieur-Abschlüssen: Wirtschafts- oder Bauingenieurwesen, Informatik oder Informationssysteme, Elektrotechnik sowie Maschinenbau. Mit dem Master of Engineering Management wollen sie sich auf einen Arbeitsmarkt vorbereiten, der internationale Ingenieurprojekte deutsch-argentinischer Unternehmen ansteuert. Vor diesem Hintergrund wurde der binationale Studiengang vor mehr als fünf  Jahren vom Deutsch Argentinischen Hochschulzentrum (DAHZ) genehmigt und  gefördert.

Engineering Management bietet eine besondere Spezialisierung für das Projektmanagement im Bauwesen an; in drei Semestern erlernen die Studierenden Tools, die für ein erfolgreiches Projektmanagement erforderlich sind: Sozialkompetenz, Organisation, Termine und Kosten, Wirtschaftslehre sowie Vertragsmodelle. Das Masterstudium verbindet die fachliche Ausbildung mit der interkulturellen Kompetenz, die die Studierenden innerhalb ihrer Studienzeit in Deutschland und Argentinien erwerben. Einer der jetzt in Biberach angekommenen Studenten ist Daniel Villacorta, der im Erststudium Elektroingenieurwesen studiert hat. Er freut sich darauf, in Biberach die deutsche Kultur und Sprache kennen zu lernen. Und: „Eine Zeit lang möchte ich in einem deutschen Unternehmen arbeiten", so der 28 -jährige über seine beruflichen Pläne.
 
Rund 14 Studierende werden pro Jahr in das binationale Programm aufgenommen; deutsche und argentinische Teilnehmerinnen und Teilnehmer verbringen gemeinsam ein Semester in Tucumán und ein Semester in Biberach. Im dritten Studienabschnitt wird die Master-Thesis erarbeitet – in einem deutschen oder argentinischen Unternehmen, berichtet Iris Bodenmüller, Assistentin von Prof. Hartmut Veigele, der den Studiengang aufgebaut hat und seit vielen Jahren leitet. „Seit über zehn Jahren stehen Biberach und Tucumán in engem Kontakt", berichtet Veigele, der selbst  regelmäßig nach Argentinien reist. Daraus sei die Idee des binationalen Master-Studienganges entstanden. In den zurückliegenden Jahren haben fast 150 Studierende an dem Austauschprogramm teilgenommen, 35 haben den Abschluss Engineering Management erhalten. „Damit ist der Biberacher Studiengang laut aktuellen Berichten des Hochschulzentrums der erfolgreichste aller vom DAHZ geförderten Masterstudiengänge", betont Veigele.
 
Für die Absolventinnen und Absolventen hat sich die Herausforderung des binationalen Studiums ausgezahlt: Mit erfolgreichem Bestehen erhalten sie den Doppelabschluss Master of Engineering der deutschen Hochschule für angewandte Wissenschaften sowie Master of Engineering Management der argentinischen Universität – „und sind damit bestens ausgestattet für den internationalen Arbeitsmarkt", so Iris Bodenmüller.
 
 

Foto: Verbringen ein Semester an der Hochschule Biberach: die argentinischen Studentinnen und Studenten des binationalen Programms Engineering Management/Foto: HBC

zurück