HBC.Artikel_HBC_Elektromobilität

Greenpeace Biberach unternimmt Ausflug mit E-Roller-Flotte „HBC.Move" der Hochschule Biberach

Radeln oder rollern? Vor dieser Entscheidung stand die Ortsgruppe „Greenpeace Biberach" für ihren Sommer-Abschluss-Ausflug. Am Ende machte der „HBC.Move" der Hochschule Biberach (HBC) das Rennen: die Ortsgruppe nutzte die Elektroroller-Flotte für eine Fahrt über Land. Den Kontakt zwischen den Umwelt-Aktivisten und der HBC stellte Michael Bachseitz her, Forschungsmitarbeiter am Institut für Gebäude- und Energiesysteme der Hochschule und Mitglied von „Greenpeace Biberach".

Die sechsköpfige Gruppe engagiert sich von Biberach aus für Umweltthemen und -projekte weltweit. Die E-Roller-Flotte stieß bei den Mitgliedern auf ein ökologisch motiviertes Interesse und weckte die Neugierde: Wie fährt sich ein Elektro-Roller? Wie weit reicht der Akku und ist ein solches Gefährt vielleicht eine Alternative für die eigene Mobilität? Der „HBC.Move" bietet Hochschulmitgliedern, aber auch Interessierten außerhalb der HBC die Möglichkeit für Testfahrten. Die Ortsgruppe um Michael Bachseitz nutzte die Flotte für einen gemeinsamen Ausflug ins Grüne. Ein schöner Abschluss vor der Sommerpause und eine schöne Belohnung für das geleistete Engagement.

Foto: Greenpeace und HBC.Move: Die Biberacher Ortsgruppe nutzte die E-Roller-Flotte der Hochschule Biberach für einen Ausflug ins Grüne. Ganz rechts im Bild zu sehen ist Michael Bachseitz, Forschungsmitarbeiter der HBC und Mitglied bei Greenpeace Biberach/Foto: HBC

zurück