HBC.Artikel_Internationaler Tag 2017

Per Skype nach Bangkok: Leben und Arbeiten in Thailand

Beim Internationalen Tag der Hochschule Biberach (HBC) konnten sich die Studierenden aller Studiengänge zum Thema Ausland informieren: In welche Länder kann ich gehen? Welche Partnerhochschulen hat die HBC? Welche Stipendienprogramme gibt es - und vor allem: Welche Erfahrungen haben Studientinnen und Studenten im Ausland gemacht? All diese Fragen wurden beim Internationalen Tag am 8. November, organisiert durch das Akademische Auslandsamt, beantwortet – u.a. berichtete Professorin Heike Frühwirth (Industrielle Biotechnologie) live aus Bangkok. Gemeinsam mit einer thailändischen Wissenschaftlerin sowie einem Absolventen des Studienganges und zwei Studierenden, die derzeit in Thailand ein Auslandssemester verbringen, war sie via Skype direkt in den Biberacher Hörsaal zugeschaltet.

Heike Frühwirth verbringt in diesem Semester ihr Forschungssemester an der Ramkhamhaeng University in Bangkok; dort arbeitet sie zum Beispiel mit Dr. Thornthan Sawangwan zusammen, ihrer Forschungspartnerin. Das Forschungsprojekt der beiden kann man sich vorstellen wie eine Kombination aus Algen- und Hefe-Kultivierung zur Steigerung der Wertschöpfung in der Algenproduktion. Für dieses Projekt kooperieren die Wissenschaftlerinnen mit einem Start-up in Bangkok, das schon seit einigen Jahren im Kontakt mit der Hochschule Biberach und insbesondere Professorin Frühwirth steht. Muhamet Dörtkardes zum Beispiel war der erste Praktikant aus Biberach bei Energaia. Er ist Absolvent des Studienganges Industrielle Biotechologie und seit September wieder zurück in Bangkok, wo er nun als fester Mitarbeiter bei dem lokalen Start-up arbeitet.

Energaia hat sich auf Lebensmittelprodukte mit bzw. aus Spirulina-Algen spezialisiert. Produziert wird in und um Bangkok – und das junge Unternehmen ist bereits auf Expansionskurs: weitere Standorte in Asien sollen aufgebaut werden. Geschäftsführer Saumil Shah, ein US-Amerikaner, hat die Hochschule Biberach bereits 2016 besucht. Als Referent stellte er sein Unternehmen und seine Arbeit beim Forum Biotechnologie der Hochschule Biberach vor.  

Auch zwei Studierende der Industriellen Biotechnologie waren an der Skype-Schaltung beteiligt: Lucas Reger und Farina Zwingert studieren beide im 7. Semester Industrielle Biotechnologie. Lucas Reger war ein Semester bei Energaia und erstellt aktuell seine Bachelorabeit an der Ramkhamhaeng University; Farina Zwingert absolviert gerade ihr Internship an der Uni und hat zuvor bei Energaia gearbeitet und dort ihre Bachelorarbeit erstellt - eine intensive Zusammenarbeit rund um den Alleskönner Alge also.

Ihr Leben in Bangkok beschreiben die beiden Studenten den Biberacher KommilitonInnen als spannend und gleichzeieitg entspannt: „Keiner will ständig diskutieren", sagt Farina, die auch berichtet, dass das Leben in Thailand für einen deutschen studentischen Geldbeutel gut finanzierbar ist.

Nach diesem virtuellen Einblick am Internationalen Tag werden Farina Zwingert und Lucas Reger sicher nicht die letzten Studenten aus Biberach sein, die für ein Semester oder auch länger nach den Schritt nach Thailand wagen.

Foto: Ein deutsch-thailändisches Team: Heike Frühwirth (Bildmitte), Thornthan Sawangwan (li) und Farina Zwingert (re) sowie Lucas Reger (li) und Muhamet Dörtkardes (re) berichteten via Skype über ihr Leben und ihre Arbeit in Bangkok./Foto: HBC

zurück