HBC.Artikel_Ranking von Focus Money

Landkreis Biberach bundesweit auf Platz 2: Welchen Beitrag die HBC leistet und wie sie davon profitiert

Die Region Biberach gehört zu den erfolgreichsten Landkreisen bundesweit: Diese positive Bewertung ist das Ergebnis einer Studie des Wirtschaftsmagazins „Focus Money", das Anfang des Jahres veröffentlicht wurde.  374 Landkreise und Städte in ganz Deutschland wurden dafür unter die Lupe genommen – der Landkreis Biberach belegte den zweiten Platz.  

„Eine gute Nachricht, auch für uns als Bildungs- und Forschungseinrichtung", sagt Professor Jens Winter, Prorektor für Lebenslanges Lernen und Internationales an der Hochschule Biberach (HBC). Die Hochschule bilde für diese starke Wirtschaft wichtige Fachkräfte aus – im grundständigen Studienangebot ebenso wie im Bereich der Weiterbildung, in der sich Berufstätige weiterqualifizieren können. „Unser Studienprogramm orientiert sich an den Bedarfen der Wirtschaft, was die Angebote ebenso angeht wie die thematische Ausrichtung der Curricula. Dadurch sind unsere Absolventinnen und Absolventen optimal auf die Berufswelt vorbereitet – hier in der Region und anderswo", so Winter.   

Einen wichtigen Beitrag für die Wirtschaftskraft der Region leiste die HBC auch mit Transferformaten in Lehre und Forschung. Als Beispiel dafür nennt Winter die Gründerinitiative, die in Biberach und der Region Menschen vernetze, die sich für das Thema interessieren, aber auch konkrete Unterstützung biete. Oder die vielfältigen Projekte der HBC für eine nachhaltige Mobilität im ländlichen Raum. Dazu veranstaltet die HBC im Frühsommer gemeinsam mit dem Verkehrsministerium Baden-Württemberg einen Aktionstag, der tragfähige Ideen und Lösungen für den ländlichem Raum vorstellt. Über den Landkreis Biberach hinaus wirke die HBC im Verbund mit weiteren, starken Partnern, etwa den Hochschulen Ulm und Neu-Ulm sowie der Universität Ulm. Im Hochschulverbund „InnoSÜD" befassen sich Wissenschaftler all dieser Hochschulen mit transformativen Projekten in den Handlungsfeldern Energie, Mobilität sowie Gesundheit und Biotechnologie, um die Region Donau-Iller-Riss gezielt zu stärken. In dieser Zusammenarbeit seien auch Lehr-Projekte entstanden, beispielhaft nennt der Prorektor „InnoTeach" mit innovativen Formaten an der Schnittstelle von Studium und Beruf.

Und schließlich, so Winter, bringe sich die Hochschule auch in die Bildungslandschaft der Region ein – etwa mit der jährlichen Ringvorlesungen, aktuell zum Thema Anthropozän, Schulkooperationen und Veranstaltungen wie Kinderuni, Girls- und Boysday. „Mit diesen Angeboten öffnen wir unsere Türen für die Bürgerinnen und Bürger in Biberach und führen Menschen fast jeden Alters an unsere Fragestellungen heran", so Winter, der selbst Professor für Mathematik ist.

Die Redaktion von „Focus Money" hat das Landkreis-Ranking bereits zum 17. Mal erstellt und die Wirtschaftskraft der Landkreise und kreisfreien Gemeinden anhand von sieben Faktoren gemessen: Wirtschaftswachstum auf Basis des Bruttoinlandsprodukts (BIP), Arbeitslosenquote, Bevölkerungswachstum, Erwerbstätigenentwicklung, Investitionen im verarbeitenden Gewerbe je Beschäftigten, Bruttowertschöpfung je Erwerbstätigen und verfügbares Einkommen je Einwohner. Als Grundlage für die Bewertung dienten Daten der Statistischen Landesämter sowie der Bundesagentur für Arbeit aus den Jahren 2013 bis 2018.

 


 

Foto: Screenshot Focus Money Online

zurück