Zwei Verbundvorhaben, das Projekt InnoSÜD sowie das Tranfer- und Technologiezentrum ITZ  Plus, laufen aktuell. Verschiedene Bereiche der Hochschule Biberach, unter anderem das Institut für Gebäude- und Energiesysteme, sind hier beteiligt.

ITZ Plus
Das Innovations- und Technologietransferzentrum PLUS (ITZ Plus) Biberach wurde im Rahmen des Wettbewerbs RegioWIN als Leuchtturmprojekt ausgewählt. Für den Bau und die Ausstattung erhält die Stadt Biberach Fördermittel aus dem Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) und dem Entwicklungsprogramm Ländlicher Raum (ELR). Das ITZ Plus wird die Stad Biberach, der Landkreis Biberach, die IHK sowie die Hochschule Biberach in Kooperation einrichten.
Mit dem Innovations- und Technologietransferzentrum werden ideale Voraussetzungen für Interaktionen zwischen Wissenschaft und Praxis der für diese Region bedeutenden Themen Biotechnologie und Energietechnik geschaffen. Das ITZ Plus bietet darüber hinaus jungen Ingenieurinnen und Ingenieuren der Hochschule Biberach eine Plattform für
innovative Startups. Zum Projekt ...

InnoSÜD - ein Projekt im Rahmen der Innovativen Hochschule
Der Verbund „InnoSÜD" der Hochschulen Biberach, Neu-Ulm (HNU), Ulm und der Universität Ulm überzeugte bei der Bund-Länder-Initiative „Innovative Hochschule". Mit rund 15 Millionen Euro wird der hochschul- und länderübergreifende Verbund für den Ausbau des Wissens- und Technologietransfers gefördert. Ziel ist es, die Region Donau-Iller in den kommenden fünf Jahren zu einer führenden Innovationsregion Europas zu entwickeln. Zum Projekt ...


Die nachfolgende Tabelle gibt einen Überblick der direkt am IGE laufenden Projekte unserer forschenden Professoren und wissenschaftlichen Mitarbeiter.

Projektleitung Forschungsprojekt

Prof. Dr.-Ing.
Roland Koenigsdorff
GEO.Cool
Kühlung mit oberflächennaher Geothermie - Möglichkeiten, Grenzen, Innovation, Teil 1

Das Verbundprojekt GEO.Cool von Partnern im Landesforschungszentrum Geothermie (LFZG) hat zum Ziel, Möglichkeiten sowie Grenzen der Kühlung mit oberflächennaher Geothermie in interdisziplinärer Arbeit zu erheben und daraus Impulse für Innovationen in diesem Bereich zu gewinnen.

Lesen Sie mehr ...




Prof. Dr.-Ing.
Roland Koenigsdorff
Geospeicher.bw
Geothermische Speicherung in Baden Württemberg, Teil 4

Das Verbundvorhaben zielt darauf, den fortschrittlichen, effektiven und effizienten Einsatz geothermischer Wärme- und Kältenutzung und Speicherung in komplexen Anwendungen zur Reduzierung fossiler Energieträger zu demonstrieren.

Lesen Sie mehr ...




Prof. Dr.-Ing.
Roland Koenigsdorff
Virtueller Stromspeicher
Monitoring und wissenschaftliche Begleitung Virtueller Stromspeicher an der Hochschule für Polizei in Biberach

Im Zuge Umbaus des gesamten Energiesystems in Richtung einer nachhaltigen Energieversorgung weitestgehend ohne CO2-Emmisionen für die Energiewende werden vom Land Baden-Württemberg in seinen Liegenschaften innovative, zukunftsweisende Energieversorgungskonzepte als Pilotprojekte realisiert. Ein solches Pilotprojekt ist die Erneuerung der Versorgungszentrale zur Wärme- und teilweisen Stromversorgung des Areals der Hochschule der Polizei in Biberach, die als virtueller Stromspeicher geplant und umgesetzt wurde.
Lesen Sie mehr ...




Prof. Dr.-Ing.
Roland Koenigsdorff
Verbundvorhaben QEWSII
Qualitätssicherung bei Erdwärmesonden II mit Beteiligung am
IEA-ECES-Annex 27 – Teilvorhaben: Entwicklung und Implemen­tierung konsistenter Auslegungs- und Auswertungsmodelle für oberflächennahe geothermische Anlagensysteme

IErdwärmesonden und ähnliche Systeme werden heute in großem Umfang als Wärmequelle für erdgekoppelte Wärmepumpen zum Heizen, als Wärmesenke zur Kühlung und als Wärmespeicher zum Heizen oder kombinierten Heizen und Kühlen eingesetzt.
Mit dieser großen Bandbreite an Anwendungen und der hohen Flexibilität können Erdwärmesonden und verwandte Systeme, die unter dem Begriff Oberflächennahe Geothermie zusammengefasst werden, einen wichtigen Beitrag zur Energiewende liefern.
Lesen Sie mehr ...




Prof. Dipl.-Phys.
Andreas Gerber
WILLE - Wissenschaft lernen und lehren
„Missing Links" – Komplettierung des Lernpfades zwischen Grundstudium und Praxis

Im Rahmen des Projektes „WILLE" (Wissenschaft lernen und lehren) soll im Teilprojekt der beiden Studiengänge Energie-Ingenieurwesen (Bachelor) und Energie- und Gebäudesysteme (Master) ein „Reallabor Ingenieurbüro" bzw. ein studentisches Ingenieurbüro an der Hochschule Biberach aufgebaut werden, um die Studierenden durch problemorientiertes Lernen auf die spätere Arbeitsrealität noch besser vorbereiten zu können. Es werden interne und externe, reale Projekte unter dem Dach des Forschungsinstituts IGE bzw. des in Gründung befindlichen Innovations- und Technologietransferzentrums (ITZ Plus) durch die Studierenden bearbeitet.
Lesen Sie mehr ...




Prof. Dr.-Ing.
Roland Koenigsdorff


Prof. Dr.-Ing.
Martin Becker
FlexControl
Netzdienliche Betriebsführungsstrategien für eine energieeffiziente Wärme- und Kälteversorgung von Gebäuden im GHD-Sektor

Der steigende Anteil Erneuerbarer Energien an der Stromproduktion in Deutschland, insbesondere durch den Ausbau der dargebotsabhängigen1 Erzeuger wie z.B. Photovoltaik- (PV) und Windkraft-Anlagen, stellt das Stromsystem zukünftig vor große Herausforderungen. Im Gegensatz zu konventionellen Kraftwerken, welche möglichst kontinuierlich betrieben werden, ist die Stromerzeugung aus PV und Wind starken zeitlichen Schwankungen unterworfen. Lesen Sie mehr ...
















Prof. Dr.-Ing.
Martin Becker
ZAFH - ENsource
Zentrum für angewandte Forschung an Hochschulen –
Urbane Energiesysteme und Ressourceneffizienz

Die Motivation von ENsource ist die Entwicklung von anwendungsnahen Werkzeugen im Kontext der Energiewende. Hintergrund ist die Unterstützung des notwendigen Paradigmenwechsels der Energiewirtschaft, zur Bewerkstelligung einer kostenoptimalen Transformation von einer überwiegend fossil gestützten Energieversorgung in ein ressourceneffizientes und dezentral vernetztes Energiesystem. Lesen Sie mehr ...











Prof. Dr.-Ing.
Martin Becker


Prof. Dr.-Ing.
Alexander Floß


Prof. Dr. rer. nat.
Stefan Hofmann

 
AutTherm
Automationsgestützte Systemoptimierung thermischer Energieversorgungssysteme für die Gebäude- und Energietechnik

Das Forschungsprojekt „AutTherm" wird vom Institut für Gebäude- und Energiesysteme (IGE) in enger Zusammenarbeit mit verschiedenen Partnern aus Industrie und Gewerbe über eine Laufzeit von drei Jahren durchgeführt. Hierbei werden sich die Professoren mit ihren jeweiligen Fachgebieten Automatisierungstechnik, Hydraulik, Heizungs- und Kältetechnik sowie mathematischen Methoden interdisziplinär mit der Optimierung bestehender und der verbesserten Konzeption zukünftiger thermischer Energiesysteme beschäftigen.
Lesen Sie mehr ...




Prof. Dr.-Ing.
Martin Becker
EnBeKa II
Energieeffizienz und optimierte Betriebsführung von gewerblichen Kälteanlagen - Phase II

Dieses Vorhaben ist als Folgeprojekt von EnBeKA I konzipiert. Das Gesamtziel des Vorhabens ist, das hohe Energieeffizienz-Verbesserungspotenzial von Kälteanlagen zu heben, unnötige Verluste zu vermeiden und den derzeitig hohen Wartungs- und Serviceaufwand durch automatisierte Prozesse und verbesserte Geschäftsprozesse zu optimieren. Lesen Sie mehr ...











Prof. Dr.-Ing.
Martin Becker
LABORKÄLTEMASCHINE
Laborkältemaschine für die Untersuchung von Bewertungsverfahren, Sensoren, Regelungskonzepte und Regelungsstrategien

Der kältetechnische Versuchsstand wurde modular und für energetische Bewertungen aufgebaut. Dies ermöglicht vielfältige Anlagenvarianten, bei denen sowohl direktverdampfende Luftwärmeübertrager, als auch wassergeführte Plattenwärmetauscher eingesetzt werden können. Lesen Sie mehr ...











Prof. Dr.-Ing.
Martin Becker
CO2-Kältemaschine
Laborkältemaschine für die Untersuchung von Bewertungsverfahren, Sensoren, Regelungskonzepten und Regelungsstrategien

Die Abwärme aus Kälteanlagen sollte aus energetischer Sicht nicht an die Umwelt abgegeben, sondern möglichst vollständig als Nutzwärme verwendet werden. Für eine effiziente Nutzung sind dabei die zur Verfügung stehende Abwärmeleistung, deren zeitliche Verfügbarkeit und vor allem das anstehende Temperaturniveau von Bedeutung. Lesen Sie mehr ...











Prof. Dr.-Ing.
Martin Becker
EnBeKa
Energieeffizienz und optimierte Betriebsführung von gewerblichen Kälteanlagen

Zielstellung des Projektes ist, das in bestehenden Anlagen der Supermarkt- und Gewerbekälte in Deutschland liegende Energieeinsparpotential zu aktivieren. Hierzu sollen energetische und wirtschaftliche Kenndaten sowie Optimierungsstrategien entwickelt und in der Praxis angewandt werden. Lesen Sie mehr ...











Prof. Dr.-Ing.
Martin Becker
EMeBKa
Entwicklung und exemplarische Anwendung von Methoden zur energetischen Bewertung von Kälteanlagen im laufenden Betrieb

Zur technischen Erzeugung von Kälte werden in Deutschland laut einer DKV-Studie ca. 14 % des Strombedarfs benötigt. Laut Forschungsrat Kälte kann durch den Einsatz moderner Anlagentechnik davon ca. 40 % eingespart werden. Lesen Sie mehr ...











Prof. Dr. rer. nat.
Jörg Entress
Power-to-Gas
PtG-Konzepte mit hoher gesellschaftlicher Akzeptanz für effiziente und flexible Speicher- und Energieinfrastruktur zur Integration Erneuerbarer Energien in Baden-Württemberg

Das Forschungsprojekt ist Teil des Verbundvorhabens „PtG-Konzepte mit hoher gesellschaftlicher Akzeptanz für eine effiziente und flexible Speicher- und Energieinfrastruktur zur Integration Erneuerbarer Energien in Baden-Württemberg".

Baden-Württemberg, welches bisher einen hohen Atomstromanteil von ca. 50% aufwies, steht durch den beschlossenen Ausstieg aus der Atomkraft und durch die Energiewende mit dem Ziel CO2-Emissionen zu minimieren vor großen Herausforderungen. Lesen Sie mehr ...
















Prof. Dr.-Ing.
Roland Koenigsdorff


Prof. Dr.-Ing.
Martin Becker
EnOB REG II Züblin
Energetische Optimierung der zentralen Kälteversorgung im Verwaltungsgebäude Z3 der Züblin AG in Stuttgart

Ein zentraler und innovativer Bestandteil der Wärme- und Kälteversorgung des neuen Verwaltungsgebäudes Z3 der Edmund Züblin AG ist die Energiestation. Mit dieser kann über ein Energie-Lastmanagement anfallende Wärme oder Kälte für andere Anwendungen genutzt werden. Lesen Sie mehr ...











Prof. Dr.-Ing.
Martin Becker


Prof. Dr.-Ing.
Roland Koenigsdorff
EnOB Supermarkt
Untersuchungen zu integralen Systemkopplungen von Gebäude, Gebäudetechnik und Gewerbekälte bei Supermärkten als Basis für „Niedrigstenergiegebäude" bzw. „Nullenergiegebäude"

Eine Vielzahl von Supermarkt- und Discounter- Betreiber haben in Pilotmärkten und „Effizienzmärkten" in Deutschland innovative Energiekonzepte umgesetzt oder planen dies zu tun. Lesen  Sie mehr ...











Prof. Dipl.-Phys. Dipl.-Energiewirt
Axel Bretzke


Prof. Dr.-Ing.
Martin Becker


Prof. Dr.-Ing.
Ismail Kasikci
L-RES & L-SG
Verstärkung der Lehre, regionalen Einbindung und Innovations-fähigkeit durch Feldlabor regenerative Energiesysteme (L-RES) und Labor Smart Grid (L-SG)

Die Hochschule Biberach hat in dem prospektiven und innovativen Bereich „Smart Grid und regenerative Energiesysteme" die Qualität und Leistungsfähigkeit in Lehre und Forschung weiter verbessert.
Lesen Sie mehr ...











Prof. Dr.-Ing.
Roland Koenigsdorff
LFZG ONG IIb
LFZG-Verbundprojekt Oberflächennahe Geothermie IIb: Nachhaltige Nutzung von Erdwärmesonden

Das Verbundprojekt von Partnern im Landesforschungszentrum Geothermie (LFZG) hat zum Ziel, Beiträge zu Sicherstellung der Nachhaltigkeit der Nutzung von Erdwärmesonden zu leisten. Lesen Sie mehr ...











Prof. Dipl. Phys.
Andreas Gerber
studygreenenergy.com
Interaktive Datenbank für Studiengänge im Bereich Regenerativer Energien

Der Ausbau der regenerativen Energien soll in Deutsch- land sowie global weiter dynamisch voranschreiten. Für diese wachstumsstarke Zukunftsbranche werden kompetente Fachkräfte mit akademischer Ausbildung benötigt. Lesen Sie mehr ...











Prof. Dr.-Ing.
Martin Becker
LONMark III
Energieeinsparpotenziale, Normungs- und Richtlinienarbeit, Planungstool, Nachhaltigkeit durch Gebäudeautomation

Aufbauend auf den Erkenntnissen der Vorgängerprojekte soll nun insbesondere die Bewertung und die Planung von Raumautomation näher untersucht werden.
Lesen Sie mehr ...











Prof. Dr.-Ing.
Martin Becker
HiL - RAS
Erforschung und Entwicklung von Hardware-in-the-Loop-Werkzeugen für den Entwurf und den Test von energieeffizienten Raumautomationssystemen in Gebäuden

Das Forschungsprojekt ist für die Entwicklung von Hardware-in-the-Loop (HiL) –Werkzeugen ausgelegt, um den Entwurf und Test von energieeffizienten Raumautomationssystemen in Gebäuden zu ermöglichen. Es finden Untersuchungen universeller Entwicklungs-umgebungen für intelligente, energieeffiziente Regelungskonzepte statt. Lesen Sie mehr ...











Prof. Dr.-Ing.
Martin Becker
Eneff.GA III
Der Arbeitsschwerpunkt für das Jahr 2014 lag auf den Stand-By Untersuchungen von Komponenten der Raum- und Gebäudeautomation.
Mit Bezug auf die Öko-Design Richtlinie wurde festgestellt, dass die bisherigen Begriffsdefinitionen dieser Richtlinie für die Raum- und Gebäudeautomation nur beschränkt angewendet werden können. In einer gemeinschaftlichen Sitzung mit verschiedenen Firmenvertretern konnte man sich auf Ergänzungen dieser Definitionen einigen.
Lesen Sie mehr ...












Prof. Dr.-Ing.
R. Koenigsdorff
VM_kEWS
Studien zur Auslegung kurzer Erdwärmesonden (EWS) für Sorptionswärmepumpen

Gegenüber elektrisch angetriebenen Kompressionswärmepumpen fällt die Verdampferleistung bei gasbetriebenen Sorptionswärmepumpen (bei jeweils gleicher Heizleistung) geringer aus. Werden Sorptionswärmepumpen erdgekoppelt mit Erdwärmesonden als Wärmequelle betrieben, so kommen hierfür insbesondere sehr kurze Erdwärmesonden in Frage.
Lesen Sie mehr ...




Prof. Dipl.-Phys.
A. Gerber (IGE)


Prof. Dipl.-Ing. MSAAD
Ute M. Meyer (IAS)
eCO2centric
Energieeffiziente Stadtentwicklungsplanung für ein Altstadtquartier im Spannungsfeld von CO2-Reduktion und Denkmalschutz

Das Forschungsprojekt der Hochschule Biberach „eCO2centric" beschäftigt sich mit der Frage der nachhaltigen Stadtentwicklung. Mit der Stadt Biberach, der e.wa riss und der Hochschule Karlsruhe als Kooperationspartner untersuchen Forschungsinstitute an der Hochschule die Frage, mit welchen Mitteln eine Verbesserung der CO2-Bilanz in der Altstadt möglich ist.
Lesen Sie mehr ...
















Prof. Dr.-Ing.
R. Koenigsdorff
LFZG Tiefe Geothermie
LFZG-Verbundprojekt Basisdaten für tiefe
Geothermievorhaben in Baden-Württemberg:
Energetische und exergetisch verbesserte Nutzung von Wärme

Tiefe geothermische Energie liegt zunächst als Wärme auf einem mittelhohen Temperaturniveau von i. d. R. weniger als 200 °C vor. Hiermit lässt sich Strom erzeugen, allerdings, thermodynamisch bedingt, nur mit einem begrenzten Wirkungsgrad, sodass ein großer Teil der gewonnenen geothermischen Wärme nicht zur Stromerzeugung genutzt werden kann.
Lesen Sie mehr ...