Herzlich willkommen beim Masterstudiengang Industrielle Biotechnologie

Der gemeinsame konsekutive Masterstudiengang Industrielle Biotechnologie der Hochschule Biberach und der Universität Ulm ist ein in hohem Maße interdisziplinär ausgerichteter Studiengang. Er trägt der aktuellen Entwicklung im Bereich der chemischen Industrie und der Energiewirtschaft Rechnung, alternative nachhaltige Produktionsverfahren zu entwickeln, um umwelt-, ressourcen- und klimaschonende Prozesse zu realisieren und die Abhängigkeit von fossilen Rohstoffen zu reduzieren.

Eckdaten

Art des Studiums Unterrichtssprache
Master of Science (M.Sc.) Deutsch
Befähigung zur Promotion  
   
Studientyp Zulassungsbeschränkungen
Vollzeit  Ja
  (weitere Informationen unter "Bewerbung")
   
Studienplan ECTS credit Points
Informationen zum Studienplan 120
   
Bewerbung Regelstudienzeit (in Semestern)
Informationen zur Bewerbung 4
   
Studienbeginn Flyer zum herunterladen
Nächstes Sommersemester: 01.04.2018  
Nächstes Wintersemester: 01.10.2017  
   

Inhalte des Studiums / Qualifikationsprofil

Als Vertiefung eines Bachelorstudiums in Industrieller Biotechnologie, Biochemie, Biologie oder in Studiengängen mit im Wesentlichen gleichem Inhalt werden Sie im Masterstudiengang forschungs-, entwicklungs- und prozessorientiert ausgebildet. Das Studienziel des viersemestrigen konsekutiven Masterstudienganges  Industrielle Biotechnologie ist ein qualifiziertes Studium im Bereich der industriellen Biotechnologie mit dem Studienabschluss „Master of Science" („M.Sc."). Der „Master of Science" stellt u. a. eine Befähigung zum Promotionsstudium dar.

Der Studiengang umfasst sowohl deutsch- als auch englischsprachige Module aus den Bereichen Biokatalyse, Technische Mikrobiologie, Enzymtechnologie, Advanced Microbiology, Industrielle Biotechnologie, Algenbiotechnologie, Verfahrensentwicklung und Prozessoptimierung. Das Curriculum beinhaltet Projektarbeiten, bei welchen wissenschaftliches Arbeiten erlernt wird und zusätzliche Schlüsselqualifikationen wie strukturierte Arbeitsplanung und Eigenverantwortung erworben werden können.

Auslandsaufenthalte lassen sich ohne Probleme in das Curriculum integrieren. In der abschließenden sechsmonatigen forschungsorientierten Masterarbeit werden Selbstorganisation und interkulturelle Teamfähigkeit trainiert. Die Ergebnisse werden schriftlich nach den Regeln des wissenschaftlichen Publizierens zusammengefasst und mündlich einem Fachpublikum präsentiert.