HBC.Artikel_6. Biberacher Brandschutztag 2013

Aktuelle Entwicklungen für die lebensrettende Rauchableitung

Brandschutz ist eine Herausforderung für alle Bauprojekte - und bedeutet für die am Bau Beteiligten, dass sie sich intensiv und regelmäßig mit den neusten Richtlinien und Entwicklungen beschäftigen müssen. Die Akademie der Hochschule Biberach bietet dazu die jährliche Fachtagung Biberacher Brandschutztag an, die im November bereits zum 6. Mal stattfindet (13. November, 9 bis 17 Uhr im Audimax der Hochschule Biberach).

Unter der Leitung von Dr.-Ing. Michael Reick, Kreisbrandmeister im Landkreis Göppingen und Honorarprofessor der Hochschule Biberach, beschäftigt sich der Brandschutztag in diesem Jahr mit dem Schwerpunkt „Entrauchung im Brandfall". Einleitend dazu werden die aktuellen baurechtlichen Grundlagen in Baden-Württemberg im Bereich des Brandschutzes vorgestellt – etwa zur Einführung der Rauchmelderpflicht in der Landesbauordnung.
Zunehmend an Bedeutung, so Seminarleiter Dr.-Ing. Michael Reick, der selbst auch als Brandschutzsachverständiger tätig ist, gewinnt das Thema „Rauchableitung". Beispiele in der Vergangenheit hätten aufgezeigt, wie überlebenswichtig die gezielte Führung der Brand- und Rauchentwicklung ist. Denn für den Brandfall wird so eine raucharme Schicht geschaffen, die Menschen die Flucht ermöglicht und Einsatzkräften der Feuerwehr den gezielten Löschangriff.
Die Bauministerkonferenz aller Bundesländer hat dazu bereits 2008 ein Grundsatzpapier vorgelegt, auf dessen Grundlage nun Vorschriften und Richtlinien für die einzelnen Bundesländer entwickelt werden; schon die Entwürfe hierfür würden wesentliche Änderungen vorsehen, so Reick, und seien nur nachvollziehbar, wenn die Grundlagen der Rauchableitung bekannt sind.
Der 6. Biberacher Brandschutztag widmet sich deshalb diesem Thema und bietet Brandschutzexperten die Möglichkeit, sich „intensiv und qualitätsvoll" mit den Grundlagen und aktuellen Entwicklungen auseinanderzusetzen, so Reick. Der Biberacher Brandschutztag, habe sich etabliert, so Reick; viele Kreisbrandmeister und andere Brandschutzexperten würden an der Tagung teilnehmen.
Der Biberacher Brandschutztag wendet sich an Architekten und Bauingenieure, Fachplaner für Haustechnik und Gebäudetechnik, Handwerker sowie Mitarbeiter von Baurechtsbehörden und der Feuerwehr.
 
Anmeldungen für den 6. Biberacher Brandschutztag nimmt die Akademie der Hochschule Biberach ab sofort entgegen. Weitere Informationen sind im Internet zu finden unter <a class="internlink" data-cke-saved-href="http://Brandschutz ist eine Herausforderung für alle Bauprojekte - und bedeutet für die am Bau Beteiligten, dass sie sich intensiv und regelmäßig mit den neusten Richtlinien und Entwicklungen beschäftigen müssen. Die Akademie der Hochschule Biberach bietet dazu die jährliche Fachtagung Biberacher Brandschutztag an, die im November bereits zum 6. Mal stattfindet (13. November, 9 bis 17 Uhr im Audimax der Hochschule Biberach). Unter der Leitung von Dr.-Ing. Michael Reick, Kreisbrandmeister im Landkreis Göppingen und Honorarprofessor der Hochschule Biberach, beschäftigt sich der Brandschutztag in diesem Jahr mit dem Schwerpunkt „Entrauchung im Brandfall" href="http://Brandschutz ist eine Herausforderung für alle Bauprojekte - und bedeutet für die am Bau Beteiligten, dass sie sich intensiv und regelmäßig mit den neusten Richtlinien und Entwicklungen beschäftigen müssen. Die Akademie der Hochschule Biberach bietet dazu die jährliche Fachtagung Biberacher Brandschutztag an, die im November bereits zum 6. Mal stattfindet (13. November, 9 bis 17 Uhr im Audimax der Hochschule Biberach). Unter der Leitung von Dr.-Ing. Michael Reick, Kreisbrandmeister im Landkreis Göppingen und Honorarprofessor der Hochschule Biberach, beschäftigt sich der Brandschutztag in diesem Jahr mit dem Schwerpunkt „Entrauchung im Brandfall". Einleitend dazu werden die aktuellen baurechtlichen Grundlagen in Baden-Württemberg im Bereich des Brandschutzes vorgestellt – etwa zur Einführung der Rauchmelderpflicht in der Landesbauordnung.
Zunehmend an Bedeutung, so Seminarleiter Dr.-Ing. Michael Reick, der selbst auch als Brandschutzsachverständiger tätig ist, gewinnt das Thema „Rauchableitung". Beispiele in der Vergangenheit hätten aufgezeigt, wie überlebenswichtig die gezielte Führung der Brand- und Rauchentwicklung ist. Denn für den Brandfall wird so eine raucharme Schicht geschaffen, die Menschen die Flucht ermöglicht und Einsatzkräften der Feuerwehr den gezielten Löschangriff.
Die Bauministerkonferenz aller Bundesländer hat dazu bereits 2008 ein Grundsatzpapier vorgelegt, auf dessen Grundlage nun Vorschriften und Richtlinien für die einzelnen Bundesländer entwickelt werden; schon die Entwürfe hierfür würden wesentliche Änderungen vorsehen, so Reick, und seien nur nachvollziehbar, wenn die Grundlagen der Rauchableitung bekannt sind.
Der 6. Biberacher Brandschutztag widmet sich deshalb diesem Thema und bietet Brandschutzexperten die Möglichkeit, sich „intensiv und qualitätsvoll" mit den Grundlagen und aktuellen Entwicklungen auseinanderzusetzen, so Reick. Der Biberacher Brandschutztag, habe sich etabliert, so Reick; viele Kreisbrandmeister und andere Brandschutzexperten würden an der Tagung teilnehmen.
Der Biberacher Brandschutztag wendet sich an Architekten und Bauingenieure, Fachplaner für Haustechnik und Gebäudetechnik, Handwerker sowie Mitarbeiter von Baurechtsbehörden und der Feuerwehr.
 Anmeldungen für den 6. Biberacher Brandschutztag nimmt die Akademie der Hochschule Biberach ab sofort entgegen. Weitere Informationen sind im Internet zu finden unter www.akademie-biberach.de/brandschutz

Foto: Honorarprofessor Dr.-Ing. Michael Reick leitet den 6. Biberacher Brandschutztag/Foto: AHB

zurück