HBC.Artikel_HBC_Kooperation von Hochschule Biberach und Universität Ulm

Berufsbegleitendes Masterstudium an der Schnittstelle von Biopharmazeutischen und Medizintechnischen Wissenschaften gestartet

Studienstart online: Mit einer webbasierten Kick-Off-Veranstaltung sind gestern Abend (1. Oktober 2018) 25 Studierende in ihr berufsbegleitendendes Masterstudium Biopharmazeutisch-Medizintechnische Wissenschaften (Master of Science) gestartet, das die Hochschule Biberach in Kooperation mit der Universität Ulm anbietet. Die Studierenden kommen aus dem Umfeld der pharmazeutischen, biotechnologischen und der medizintechnischen Industrie sowie aus der akademischen Forschung und haben bereits ein Erststudium abgeschlossen. In ihrem jeweiligen Beruf sind die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in der Regel an sämtlichen Schritten der Arzneimittelentwicklung und Produktion beteiligt.
 
An diesen Schnittstellen setzt das interdisziplinäre webbasiertes Masterprogramm an. Es beinhaltet Schwerpunkte in den Bereichen Biotechnologie, Mikrobiologie, Arzneimittelentwicklung und Produktion sowie Medizintechnische Wissenschaften und vermittelt Inhalte aus Wissenschaft und Technik sowie fachübergreifende Kompetenzen.
 
Der Studiengang ist modular aufgebaut und bietet viele attraktive Wahlmöglichkeiten zur individuellen Vertiefung. Innovative digitale Lernformaten ermöglichen den Master-Studierenden die notwendige Flexibilität, die sie als Berufstätige benötigen, so die Studiengangsleitung, Professorin Dr. Chrystelle Mavoungou, Hochschule Biberach und Professor. Dr. Bernhard Eikmanns, Universität Ulm. Unterstützt werden die Professoren durch das Biberach Zentrum für wissenschaftliche Weiterbildung (ZWW) und die School of Advanced Professional Studies (SAPS)  der Uni Ulm.
 
Für den berufsbegleitenden Master-Studiengang wurde ein Mix aus E-Learning-Einheiten, Selbstlernphasen, Studienskripten mit Lernplattform sowie kompakten Präsenztagen mit Laboreinheiten entwickelt. Einzelne Module wurden bereits in den vergangenen Monaten angeboten. Den Studierenden wie den Hochschulen ermöglichte diese Testphase wichtige Erfahrungen, die nun in den Studienstart einfließen. Zum aktuellen Wintersemester haben erneut auch Kontaktstudierende – 18 an der Zahl –
das Studium einzelner Module aufgenommen. Das Kontaktstudium ermöglicht ihnen eine Qualifizierung in einzelnen Bereichen bzw. das Hineinschnuppern in ein berufsbegleitendes Studium.

Foto: Studieren an der Schnittstelle von Biopharmazeutischen und Medizintechnischen Wissenschaften. Foto: Elvira Eberhardt/Universität Ulm

zurück