HBC.Artikel_Intensivworkshop_Kommunikation in Nachtragsverhandlungen

Intensivworkshop zu Nachtragsverhandlungen am Bau: Argumente werden erst durch kommunikative Fähigkeiten gut

Komplexe Bauvorhaben sind oftmals von Konflikten begleitet – das kostet Zeit und Geld und führt in der Regel zu einer nachhaltigen Störung der Beziehung zwischen Auftragnehmer und Auftraggeber. „Die Basis für das Gelingen gemeinsamer Projekte ist damit entzogen", weiß Volker Schulte-Umberg, Trainer für Rhetorik und Verhandlungstechnik sowie Dozent an der Akademie der Hochschule Biberach.
Doch können Konflikte dieser Art gelöst und auch vermieden werden. In einem dreitägigen Intensivworkshop bietet die Akademie in diesem Herbst (4. bis 6. November) erstmals ein Angebot an, das an Nachtragsverhandlungen Beteiligte fit macht im Umgang mit derartigen Konflikten. Seminarleiter Schule-Umberg: „Gute Argumente werden erst durch die Beherrschung kommunikativer Fähigkeiten wirksam".
Der Intensivworkshop „Kommunikation in Nachtragsverhandlungen" beinhaltet zunächst juristische und fachliche Grundlagen als Basis für das Kommunikationstraining; auch ein konkretes Konzept für Nachtragsverhandlungen wird durch die Seminarleitung – neben Schulte-Umberg ist dies Prof. Dr.-Ing. Jörg Hauptmann aus dem Studiengang Bauingenieurwesen der Hochschule Biberach – vermittelt. Im praktischen Teil des Workshops bearbeiten die Teilnehmer Fallbeispiele aus der Praxis. Besonderen Wert legt die Akademie auf wiederholte Rollenspiele einer Nachtragsverhandlung, die auf Video dokumentiert und anschließend analysiert werden. Schulte-Umberg: „Das bloße Wissen reicht nicht aus, um neues Verhalten zu schaffen". Erst wiederholtes Üben ermögliche es dem Menschen, sich neue Fähigkeiten anzueignen und umzusetzen.
Volker Schulte-Umberg studierte Geschichte und Literaturwissenschaft sowie anschließend Sozialwissenschaften; an der Akademie der Hochschule Biberach ist er seit 1992 erfolgreich als Trainer für Rhetorik und Verhandlungstechnik tätig. Mit dem neuen Angebot „Kommunikation in Nachtragsverhandlungen" bietet die Akademie die Möglichkeit zu erlernen, wie man Verhandlungen erfolgreich führt und abschließt, ohne die Beziehung zum Vertragspartner zu belasten. Geeignet ist der dreitägige Intensivworkshop für alle, die an Nachtragsverhandlungen teilnehmen oder dies in Zukunft tun werden – unabhängig von Ausbildung, Werdegang oder Position.
Anmeldungen für den Workshop nimmt die Akademie der Hochschule Biberach ab sofort an; weitere Informationen sind im Internet zu finden unter
www.akademie-biberach.de/kona

Foto: Volker Schulte-Umberg, Trainer für Rhetorik und Verhandlungstechnik sowie Dozent an der Akademie der Hochschule Biberach./Foto: AHB

zurück