HBC.Artikel_Regelungstechnisches Seminar der Bälz Stiftung 2017

Biberacher Energie-Ingenieure nehmen an Workshop zur Datensicherheit in der Gebäudeautomation teil

Unter der Leitung von Prof. Dr.-Ing. Martin Becker haben Studierende der Hochschule Biberach (HBC) am diesjährigen regelungstechnischen Seminar der Bälz-Stiftung teilgenommen: In diesem Herbst trafen sich Studierende und Professoren von 13 Hochschulen aus dem gesamten Bundesgebiet an der Technischen Hochschule Köln – unter ihnen die Biberacher Studierenden Lorenz Eberle und Thiemo Schäffer (beide Master Energie- und Gebäudesysteme) sowie Nora Windeln (Bachelor Energie-Ingenieurwesen).

Das Seminar zeichnet sich durch sein abwechslungsreiches Programm aus, das Fachliches mit Kulturellem verbindet und allen Teilnehmern eine ideale Plattform für persönlichen Austausch und Kontakte bietet. Jedes Jahr besucht Professor Becker mit einer kleinen Studenten-Gruppe das Seminar. „Das Fachprogramm gab den teilnehmenden Studierenden auch dieses Mal wieder interessante Einblicke in die aktuellen und zukünftigen Entwicklungen der Gebäudeautomation", so Prof. Becker.  Auf dem Programm des diesjährigen Seminars standen mehrere Fachvorträge zum Thema IT-Sicherheit in der Gebäudeautomation. Ein wichtiger Aspekt, der zunehmend an Bedeutung gewinnt, auch für die angehenden Energie-Ingenieure. „Datensicherheit spielt im privaten Bereich ebenso eine Rolle wie für Unternehmen oder Büros", so die 21-jährige Nora Windeln, der die Dimension des Themas durch die Seminar-Teilnahme deutlich vor Augen geführt wurde. Ergänzt wurden die Fachvorträge durch einen Workshop in Kleingruppen zum Thema Datensichersicht, in dem die Studenten einen tieferen Einblick in programmtechnische Aspekte der IT-Sicherheit erhielten.

Für Thiemo Schäffer, der vor seinem Studium an der Hochschule Biberach eine Ausbildung zum Fachinformatiker absolviert hat, war das Thema IT-Sicherheit in der Gebäudeleittechnik besonders interessant; Nora Windeln (4. Semester) fand es spannend, „das breite Spektrum der Gebäudeautomation kennenzulernen."

Auch das kulturelle Programm hatte einiges zu bieten: Gleich am ersten Abend trat die Band „Out of Control" auf die Bühne; die Musiker sind Professoren verschiedener teilnehmender Hochschulen – etwa der Biberacher Professor Martin Becker, der Trompete spielt. Die musikalische Einlage der Professoren sorgte von Beginn an für gute Stimmung und lieferte einen gelungenen Auftakt für spannende Workshop-Tage. Eine Rheinrundfahrt, die Besichtigung des Kölner Doms sowie Stadtführungen zu unterschiedlichen Aspekten der Stadtgeschichte Kölns rundeten das Programm ab ebenso wie der Besuch im Kölner Brauhaus, bekannt für seine traditionellen Speisen. Ein Highlight – nicht nur für die Biberacher Studierenden – stellte der Besuch des Deutschen Luft- und Raumfahrtzentrums in Köln dar. Die Besichtigung lieferte Einblicke in den Arbeitsalltag eines Astronauten und die Funktionsweise eines Sonnenofens.
Das abwechslungsreiche Programm des Bälz-Seminars hat Lorenz Eberle gut gefallen: „Neben den Fachvorträgen hatte man genügend Zeit die anderen Teilnehmer kennenzulernen und wichtige Kontakte zu knüpfen."

Foto: (v.l.n.r.): Professor Martin Becker hat die Studierenden Thiemo Schäfer, Lorenz Eberle und Nora Windeln zum Bälz-Seminar 2017 nach Köln eingeladen, einem Workshop zum Thema Datensicherheit in der Gebäudeautomation. Unser Bild zeigt die Biberacher Teilnehmer im Labor für Automatisierungstechnik des Studienganges Energie-Ingenieurwesens.

zurück