HBC.Artikel_Sondervortrag Minister Franz Untersteller

Zum 50. Geburtstag der HBC sprach Minister Franz Untersteller

Es war der 1. April 1964 als die Staatliche Ingenieurschule für Bauwesen am Standort Biberach offiziell eröffnet wurde. Heute, 50 Jahre später, ist die Ingenieurschule eine Hochschule für angewandte Wissenschaften mit den erweiterten Schwerpunkten Bauwesen, Energie, Biotechnologie und BWL. Am 50. Geburtstag der HBC fand im Audimax der Hochschule Biberach ein öffentlicher Vortrag von Franz Untersteller statt, Minister für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft des Landes Baden-Württemberg. „Energiewende - machen wir!" lautet sein Thema - und mehr als 200 Gäste waren dafür ins Audimax der Hochschule Biberach gekommen. In einem gleichermaßen fundierten wie engagierten Referat erläuterte Minister Untersteller "sein Lieblingsthema Energiewende", in dem für ihn mehr Chancen als Probleme stecken. In der medialen Berichterstattung sowie in der öffentlichen Wahrnehmung dagegen würde ein eher negatives Bild erzeugt, bedauerte der Umweltminister. Den Studierenden der Hochschule Biberach versicherte er - gerade in den Energie-Studiengängen - eine Ausbildung mit Jobgarantie zu genießen. Die Hochschule Biberach setze mit  ihrem Studienangebot starke Akzente in Richtung Energieeffizienz, Energie- und Gebäudetechnik und Energiewirtschaft und damit klar auf die Zukunft! Das Projekt „Energiewende" skizzierte Untersteller als Gemeinschafts- sowie als Generationenprojekt, das den Einsatz und das Engagement aller Beteiligten erfordere: neben der Politik seinen  dies die Bürger, Kommunen sowie Unternehmen - und natürlich die angehenden Ingenieure und Ingenieurinnen. Eine innovative Energieversorgung müsse wirtschaftlich, umweltverträglich und sicher sein, machte Untersteller in seinem Vortrag deutlich. Die Hochschulen würden für die Umsetzung der Energiewende eine besondere Rolle spielen: Sie seien frei von konkretem unternehmerischen Denken und könnten objektive Analysen zur Verfügung stellen. Als wichtige Voraussetzung für das gelingen der Energiewende stelle Unterstelle die Neuregelung der EEG-Umlage dar: ausschließlich jene Unternehmen sollten hier entlastet werden, die tatsächlich im internationalen Wettbewerb stünden und durch die Stromkostenbezug einen tatsächlichen Standortnachteil erleiden müssten.  Klare Worte des Umweltministers, die Publikum wie Hochschulleitung mit Dank und Applaus belohnten.

Zum Dank für sein Kommen, seinen Vortrag und seine Anerkennung für die Energie-Themen der Hochschule Biberach überreichte Rektor Professor Dr.-Ing. Thomas Vogel  dem Minister einen Brückenbausatz - in der Modellbauwerkstatt der Hochschule Biberach aus Holz gefertigt - nach dem Vorbild von Leonardo da Vinci  - mit „nachhaltiger Verbundenheit".
Anschließend waren die Gäste auf einen Geburtstagsumtrunk eingeladen: Anlässlich des 50. Jahrestages der Gründung der heutigen Hochschule Biberach lud das Rektorat auf ein Glas Sekt ein. Den Ausschank hatte das 3. Semester Projektmanagement übernommen, das eine große Exkursion plant und dafür Spenden sammelte.

Foto: Als Dank für sein Kommen und seinen Vortrag überreicht Rektor Professor Thomas Vogel dem Umweltminister des Landes Baden-Württemberg, Franz Untersteller, einen Brückenbausatz aus Holz./Foto: HBC

zurück