HBC.Artikel_HBC_Fakultät Betriebswirtschaft

Spannende Dubai-Exkursion zwischen Mega-Projekten und traditioneller Lebensweise

Im Sommersemester machten sich 40 Studenten der Fakultät Betriebswirtschaft unter Führung von Professor Dr. Hartwig Heyser zu einer einwöchigen Exkursion in die Arabischen Emirate auf. Neben Unternehmensbesuchen unter anderem bei der Linde Group in Abu Dhabi sowie der Besichtigung von Großbaustellen von PERI und dem Büro Werner Sobek lernten die Studierenden die arabische Kultur näher kennen. Bei dem staatlichen Projektentwicklungs- und Immobilienunternehme Nakheel Properties konnten sich die Biberacher Studierenden zudem informieren, welche Vorhaben der Herrscher von Dubai, Scheich Muhammad bin Raschid Al Maktum, derzeit planen oder bauen lässt. Bekannt ist das Unternehmen für Mega-Projekte wie Dubai Waterfront oder Palm Islands.
 
Bei einer sogenannten „Heritage-Tour" gaben Einheimische Einblicke in die traditionelle Lebensweise der Araber und beantworteten alle Fragen der Studierenden. So erfuhren die jungen Deutschen beispielsweise Interessantes über die traditionelle klimagerechte Bauweise sowie über das Leben in der Gemeinschaft und über den Islam. 
 
Auch touristische Aspekte kamen bei der Reise nicht zu kurz: Ob beim Besuch des Burj Khalifa, des höchsten Gebäudes der Welt, beim gemeinsamen Abendessen an den Dubai Fountains oder während der Wüstensafari,  blieb das Handy meistens ausgeschaltet und die Studierenden genossen die gemeinsame Zeit, ehe sich ihre Wege in Deutschland trennen, denn für die Studentinnen und Studenten steht das Praxissemester an.
 
Der Dank der Biberacher TeilnehmerInnen, so Student Benedict Funke, gilt den Unternehmen, die die Exkursions-Gruppe in Dubai so freundlich empfangen haben sowie den Sponsoren Gottlob Rommel Bauunternehmung und Krämer Bau: „Ohne die Unterstützung der Unternehmen wäre die Exkursion nicht möglich gewesen".
 

Foto: Bereisten gemeinsam die Arabischen Emirate: Studierende und Professoren der Fakultät Betriebswirtschaft an der Hochschule Biberach / Foto: privat

zurück