Ein P-Tag im Zeichen des Rückblicks und des Aufbruchs

Die Studierenden des Studienganges Projektmanagement/Bauingenieurwesen der Hochschule Biberach wurden am 24.01.2018 zu dem allsemesterlich stattfindenden P-Tag von Prof. Dr.-Ing. Fasel mit einem guten Ausblick in deren Zukunft begrüßt. Vor einem vollen Auditorium zog er in seiner Ansprache Parallelen zu seinem eigenen Start in das Berufsleben. Damals wie heute sind die Chancen auf eine gute Anstellung hervorragend und die Studierenden sind zum richtigen Zeitpunkt an der HBC gelandet.

Nach diesen einführenden Worten hatten die Studierenden des Masterstudienganges das Wort. Sie stellten die Ergebnisse ihres Modellprojektes vor. Die Aufgabe bestand darin, das Gebäudes des künftigen „Innovations- und Technologietransferzentrum Plus" (ITZ+) mit der Methode Building Information Modeling (BIM) zu planen und ein Projektcontrolling durchzuführen. Als Grundlage diente lediglich das Pflichtenheft des Auftraggebers. Die Studierenden erstellten daraufhin ein architektonisch hochwertiges 3D-Modell. Durch das Verknüpfen von Kosten und Terminen mit dem 3D-Modell entstand eine 5D-Planung, mit welcher das Controlling durchgeführt wurde. Das Ergebnis der Arbeit war eine fundierte 5D-Planung mit der Methode BIM.

Im Rahmen eines Gastvortrages mit dem Titel „Bauingenieur im Ausland – ein Querschnitt durch Zeit, Länder und Tätigkeitsfelder" stellte Herr Dipl.-Ing. Angermeier, langjähriger Lehrbeauftragter des Studienganges, seine Arbeit und Erfahrungen als Bauingenieur im Ausland vor. Der Vortrag war ein Abriss, wie sich das Tätigkeitsfeld eines deutschen Bauingenieurs in den letzten 30 bis 40 Jahren geändert hat und was Absolventen eventuell im Ausland erwartet. Durch viele Beispiele und Bilder war der Vortrag für alle Zuhörenden sehr interessant.

Als weiteren Programmpunkt durfte der Studiengang den wohl dienstältesten Lehrbeauftragten der Hochschule Biberach in den wohlverdienten Ruhestand verabschieden. Herr Prof. Dr.-Ing. Krämer verlässt die Hochschule nach mehr als 25 Jahren Lehraufträgen für verschiedene Studiengänge. Die Laudatio hielt Studiendekan Prof. Dipl.-Ing. Schubert. Trotz seines Abschiedes als Dozent bleibt Prof. Krämer der Hochschule weiterhin verbunden.
Der Nachmittag gehörte den Studenten des Bachelorstudienganges. Als erste Gruppe stellten die Studenten der Vertiefungsrichtung Hochbau ihre Arbeit vor. Sie hatten die Aufgabe, den Erweiterungsbau einer Produktionsstätte für Autos zu planen. Im Rahmen einer Abschlusspräsentation vor dem Bauherrn wurden die Ergebnisse dem Publikum vorgestellt. Bei der Bearbeitung wurden die erlernten Methoden zur Kosten- und Terminplanung wie auch die neue Methode BIM angewendet.

Nach den Hochbauern waren die Kommilitonen der Vertiefungsrichtung Infrastrukturbau an der Reihe, ihre Aufgabe und die erzielten Ergebnisse vorzustellen. Sie sollten herausfinden, wie ein Infrastruktur-Großprojekt mit BIM umgesetzt werden kann. Als Beispielprojekt diente das Bauvorhaben U5 Ost der Hamburger Hochbahn, welches sich zurzeit in der Entwurfsplanung befindet und ab 2021 gebaut werden soll.

Die betreuenden Professoren zeigten sich über die erreichten Ergebnisse hoch erfreut und waren mit dem Engagement und der Kompetenz sehr zufrieden. In einem Abschlusswort wurden die jüngeren Semester darauf hingewiesen, dass die Aufgaben und erwarteten Ergebnisse bei Projektarbeiten mit Building Information Modeling immer weiter ins Detail gehen werden. Die Digitalisierung der Baubranche ist im Studiengang Projektmanagement angekommen und die Studierenden werden auch in Zukunft auf die kommenden Aufgaben gut vorbereitet sein.

zurück