18. P-Tag am 23.01.2019

Die Studierenden des Studienganges Bau-Projektmanagement/Bauingenieurwesen der Hochschule Biberach wurden zu dem allsemesterlich stattfindenden P-Tag von Prof. Dr.-Ing. Fasel begrüßt. Prof. Fasel hob in seiner Begrüßung vor einem vollen Auditorium insbesondere auf die derzeit sehr positiven beruflichen Zukunftsperspektiven in der Baubranche ab und zog Parallelen zu seinem eigenen Start in das Berufsleben. Damals, wie heute sind die Chancen auf eine gute Anstellung hervorragend und die jetzigen Absolventen sind somit zum richtigen Zeitpunkt an der HBC gelandet.
Nach diesen einführenden Worten hatten die Studierenden des Masterstudienganges das Wort. Sie stellten die Ergebnisse ihres Modellprojektes vor. Die Aufgabenstellung lautete folgendermaßen: „BIM und Bauen im Bestand – Planung und Fertigungsprozesse für den Umbau eines Bestandsgebäudes". Mittels Laser-Scanning und Bestandsplänen wurde von dem Bestandsgebäude, einer Grundschule in Biberach, ein 3D-Modell erstellt. Mithilfe dieses 3D-Modells wurden verschiedene Sanierungs- und Umbaumaßnahmen geplant, sowie eine 4D- und 5D-Planung durchgeführt. Highlight war dieser Arbeit war, festzustellen, wie die Daten der 3D-Bauteile direkt aus der Modellierungssoftware „Revit" zu einer Abbund-Maschine geschickt werden können. Aktuell geht dies nur über eine weitere Software, was in Zukunft aber auch direkt gehen soll. Zudem wurde probiert, wie weit eine so genannte Mixed-Reality-Brille in der Baubranche eingesetzt werden kann.
Im Rahmen eines Gastvortrages, mit dem Titel „Herausforderung Flughafen – Planung und Bau von Flughafenanlagen im Betrieb", stellte Herr Wolfgang Müller, Geschäftsführer der Flughafen Stuttgart GmbH, die Herausforderungen beim Bau oder der Erhaltung von Flughafenanlagen unter Betrieb dar. Bei Flughäfen wird gemeinhin zwischen Aviation und Non-Aviation unterschieden. Zu den größten Herausforderungen zählt die Sanierung einer Start- und Landebahn, da dies das Herzstück eines Flughafens ist.
Als weiteren Programmpunkt gab es einen Info-Vortrag über die Partneruniversität Universidad Nacional de Tucumán in Argentinien. Der Studiengang konnte hierfür Herr Christian Zehnder gewinnen, der selbst ein Absolvent sowohl des Bachelor-Studienganges Projektmanagement, als auch des Master-Studienganges Engineering Management ist. Dieser binationale Masterstudiengang wird in Partnerschaft mit Tucumán an der HBC angeboten. wird. Herr Zehnder berichtete über seine Erfahrungen in Argentinien und machte offensiv Werbung für einen Studienaufenthalt vor Ort im Rahmen des ISAP-Programmes und für das binationale Master-Studium.
Der Nachmittag gehörte den Studenten des Bachelorstudienganges. Als erste Gruppe stellten die Studenten der Vertiefungsrichtung Hochbau ihre Arbeit vor. Sie hatten die Aufgabe eine Seilbahnverbindungsstrecke in Heidenheim zu planen. Die Studierenden planten eine Strecke von der Innenstadt zum Stadion mit Zwischenhalten auf dem Schlossberg und dem Krankenhaus. Unterstützung in technischen Fragen bekamen die Studierenden von der Schweizer Firma Bartholet.
Nach den Hochbauern waren die Kommilitonen der Vertiefungsrichtung Infrastrukturbau an der Reihe, ihre Ergebnisse vorzustellen. Sie hatten die Aufgabe, mit der für die Studierenden neuen Software Bentley eine Modellierung am Beispiel der U4-Verlängerung, Horner Geest in Hamburg zu erstellen. Hierbei wurden verschiedene Bauzustände modelliert, das entstehende 3D-Modell während Projektbesprechungen begutachtet und somit auch Planungsfehler erkannt. Die Studierenden erstellten während der Arbeit noch einige Tutorials, welche unter folgendem YouTube-Account „HBC Bentley" zu finden sind.
Die betreuenden Professoren zeigten sich über die erreichten Ergebnisse hoch erfreut und waren mit dem Engagement und der Kompetenz sehr zufrieden.
„Der größte Gewinn kommt aus den schwierigsten Lebensabschnitten" (Dalai-Lama)
Mit diesem Zitat des Dalai-Lama begann Studiendekan Prof. Schubert die Verabschiedung der Studierenden des 7. Semesters. Für die Studierenden ist mit dem Studienabschluss an der Hochschule Biberach ein prägender Lebensabschnitt zu Ende, welcher aber mit dem Studienabschluss Bachelor of Engineering ein Sprungbrett für deren berufliche Zukunft darstellt. Im neuen Lebensabschnitt n werden sie sich neuen Herausforderungen stellen müssen, für welche sie aber durch ihr Studium bestens vorbereitet wurden. Der Studiengang, bzw. die Hochschule Biberach ist ein Ort wo Zukunft entsteht.
In einer weiteren Verabschiedung wurde Prof. Dr. Ing. Albrecht Heckele vor den Studenten verabschiedet. Prof. Heckele (Lehrgebiet Siedlungswasserbau) geht nach 26 Jahren bzw. 52 Semestern in den seinen wohlverdienten Ruhestand. Die Lehreinheit Projektmanagement wünscht Prof. Heckele für diesen neuen Lebensabschnitt alles Gute.

Hier geht es zu weiteren BIldern

Foto: Etzel

zurück