Hochschule Biberach beim 1. Kolloquium „Straßenbau in der Praxis" beteiligt

Am 29. und 30. Januar wurde von der technischen Akademie Esslingen das 1. Kolloquium „Straßenbau in der Praxis" ausgerichtet. Der Fokus dieses Kolloquiums, welches in Zusammenarbeit mit der Bundesanstalt für Straßenwesen, der Bauwirtschaft B.-W. und der Vereinigung der Straßen- und Verkehrsingenieure B.-W. entstanden ist, liegt auf dem Erfahrungsaustausch von und mit Praktikern.

Schon in der Auswahlkommission waren unser Absolvent, Benjamin Butscher (jetzt bei STRABAG), unser Lehrbeauftragter, Alexander Hofmann (von Hochtief PPP Solutions), und Prof. Hartmut Veigele sowie der Leiter des Kolloquiums, Prof. Florian Schäfer. Alle vier leiteten auch einige der Fachsessions zu den über 80 Vorträgen. Diese waren nach Themen wie BIM, Straßenbau 4.0, unterschiedliche Bauweisen, Erhaltung in der Praxis, Resilienz und Nachhaltigkeit und vieles mehr gegliedert und zeigten die Vielfalt im Straßenbau.

Zwei ehemalige Biberacher Studenten waren unter Vortragenden zu finden:
- Benjamin Butscher (von STRABAG) zum Thema „Lean-Management und Benchmarking im Straßenbau" und
- Florian Riedel (von Wayss & Freitag Ingenieurbau) zum Thema „BIM im Straßenbau am Verfügbarkeitsmodell A10/A24".

Das zweitägige Kolloquium mit einer Abendveranstaltung und einer Firmen-Ausstellung bot ausreichend Gelegenheit, sich zu informieren und Kontakte zu knüpfen. Unter den rund 300 Teilnehmern waren auch vier Biberacher Studenten, welche an einem eigenen Stand von der Hochschule Biberach für die Fakultät Bauingenieurwesen und Projektmanagement warben (siehe Bild: Vera Ciresa (links) und Sandra Koch (rechts) mit Benjamin Butscher).
 
Das Straßenbaukolloquium war eine gelungene Veranstaltung und wird in zwei Jahren wiederholt.

Foto: Schäfer/A. Schmid

zurück