Viele Betriebe sind heutzutage gesetzlich dazu verpflichtet, bestimmte interne Sachbeauftragte für ihre Anlage oder ihren Produktionsbetrieb zu bestellen. Zu diesen Beauftragen gehören beispielsweise Abfallbeauftragte nach KrWG, Gewässerschutzbeauftragte nach WHG, Störfallbeauftragte und Immissionsschutzbeauftragte nach BImSchG sowie Beauftragte für die Biologische Sicherheit nach GenTG. Um solche Beauftragte benennen zu können, müssen die Unternehmen jedoch meist ihre Mitarbeiter zusätzlich weiterbilden. Daher kann es für den späteren Berufsalltag sinnvoll sein, schon während des Studiums gewisse Zusatzqualifikationen, wie die Fachkunde zu einem Beauftragten, zu erlangen.

Die Hochschule Biberach hat diese Vorteile erkannt und bietet derzeit ausschließlich für die Studenten der Bachelorstudiengänge Bauingenieurwesen und Projektmanagement/Bauingenieurwesen im Rahmen des Zertifikats „Umweltschutz und Umweltrecht" die Erlangung der Fachkunde zum Gewässerschutzbeauftragten sowie zum Betriebsbeauftragten für Abfall an.

Alle einblenden

Beschreibung Abfallbeauftragter nach KrWG

Beschreibung Gewässerschutzbeauftragter nach WHG


Um das Zertifikat „Umweltschutz und Umweltrecht" erlangen zu können müssen, je nach Studiengang, gewisse Fächer belegt werden. Sofern dadurch der Umfang an Credit Points gemäß SPO der HBC überschritten wird, können die zusätzlichen Lehrveranstaltungen auch als Zusatzfach belegt werden und werden dennoch für das Zertifikat gewertet. Nachfolgend werden die spezifischen Anforderungen für die Bachelorstudiengänge Bauingenieurwesen und Projektmanagement/Bauingenieurwesen beschrieben.

Alle einblenden

Studierende des Bachelorstudiengangs Bauingenieurwesen

Studierende des Bachelorstudiengangs Projektmanagement/Bauingenieurwesen