Expertenrunde zum Thema Wirtschaftsrecht

Im Rahmen der Entwicklung der berufsbegleitenden Weiterbildungsstudiengänge Wirtschaftsrecht (Bau und Immobilien) fand Anfang Dezember eine Expertenrunde in den Räumen der Hochschule statt.

Vertreter und Vertreterinnen der öffentlichen Verwaltung und deren Eigenbetriebe, der Verbände, der Industrie- und Handelskammer sowie verschiedener Kanzleien diskutierten mit Herrn Prof. Geiger und Herrn Prof. Balensiefen sowie den Mitarbeiterinnen des Zentrums für wissenschaftliche Weiterbildung an der Hochschule Biberach intensiv über inhaltliche Ausgestaltung der geplanten Studienprogramme,  die Zielgruppen sowie die Studienorganisation.

Dabei haben die Teilnehmer  und Teilnehmerinnen durch ihre unterschiedliche Fachexpertise und berufliche Hintergründe zum Gelingen der Veranstaltung beigetragen.


ZWW präsentiert sich beim Offenen Campus

Auch das Zentrum für wissenschaftliche Weiterbildung hat sich am Offenen Campus am Samstag, 15. Oktober 2016 gemeinsam mit der Akademie präsentiert.

Am Stand konnten Doktorhüte gebastelt und Familienfotos als Erinnerung mitgenommen werden. Natürlich gab es auch Informationen rund um die Weiterbildungsaktivitäten der Hochschule Biberach.

Außerdem nahm Renate Stratmann vom ZWW am Science Slam des offenen Campus teil und erklärte, "was Lernen mit Whisky zu tun hat".


Erstes Teilmodul des Masters Biopharmazeutisch-medizintechnische Wissenschaften


Als erstes Teilmodul im geplanten berufsbegleitenden Studiengang Biopharmazeutisch-Medizintechnische Wissenschaften, den die Hochschule Biberach und die Universität Ulm  derzeit mit Förderung durch das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst und den ESF im Projekt Cross-Over entwickeln, kann der Zertifikatskurs "Grundlagen der BWL" belegt werden.
Die Teilnehmer erhalten bei erfolgreichem Abschluss ein Zertifikat und ein Supplement, in welchem die erworbenen Kompetenzen und Leistungspunkte dokumentiert sind. Nach der Einrichtung des Studiengangs BM-Wiss werden im Kontaktstudium erworbene Kompetenzen für das Masterstudium anerkannt.


Land und EU fördern wissenschaftliche Weiterbildung der HBC

Der Antrag für das Projekt „Cross-Over - Übergänge im Lebenslangen Lernen" des Zentrums für Wissenschaftliche Weiterbildung (ZWW) der Hochschule Biberach wurde vom MWK (Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg) genehmigt. Die Antragstellung erfolgte im Rahmen des Programms „Auf- und Ausbau von Strukturen der wissenschaftlicher Weiterbildung an Hochschulen in Baden-Württemberg".
Ziel des Projektes „Cross-Over - Übergänge im Lebenslangen Lernen" ist die Entwicklung von Strukturen zur Verbesserung der Durchlässigkeit zwischen akademischer und beruflicher Bildung in der Weiterbildung durch hochschulsystemübergreifende Kooperationen mit der Universität Ulm und DHBW Heidenheim sowie mit der Industrie und durch gezielte Maßnahmen im Bereich der Zielgruppenorientierung. Das Projekt beinhaltet auf die Entwicklung und Implementierung von Weiterbildungsmaßnahmen an der fachlichen Schnittstelle zwischen Biotechnologie/Biopharmazie/Medizintechnik. Dazu sollen Studienmodule auf unterschiedlichen Kompetenzniveaus im Bereich der Biopharmazie/Medizintechnik als Kontaktstudienangebote, Zertifikatsmodule bis hin zu dem berufsbegleitenden Master Biopharmazeutische-Medizintechnische Wissenschaften (BM-Wiss) entwickelt und erprobt werden. Aufgrund der fachlichen Ausrichtung des Vorhabens ist seitens der Hochschule Biberach die Fakultät Biotechnologie mit den Projektteammitgliedern Prof. Dr. Hannemann, Prof. Dr. Mavoungou und Dr. Kipper-Albertini beteiligt.
Insgesamt erhielten aus 32 im Rahmen der Ausschreibung gestellte Anträge 16 Projekte verschiedener Hochschularten in Baden-Württemberg eine Förderzusage. Dies ist ein großer Erfolg für die HBC. Angebote im Bereich Weiterbildung können so deutlich ausgebaut werden.

Pressemitteilung MWK


Hochschulmagazin HBC.Aktuell 1/2016

HBC Aktuell 1/2016 S. 48-50
Im aktuellen Hochschulmagazin HBC.Aktuell 1/2016 wird ab S. 48 über das Zentrum für wissenschafltiche Weiterbildung berichtet.
Im Interview mit den Mitarbeitern erfahren Sie vieles über die Projekte und Aufgaben des ZWW und die Tätigkeiten der einzelnen Mitarbeiterinnen.