In der neuen Podcastreihe spricht Prof. Harald Schwaetzer gemeinsam mit Anette Schober-Knitz, Pressesprecherin der Hochschule Biberach, über verschiedene aktuelle Themen aus der Sicht der Philosophie. Denn gerade in Zeiten, wie wir sie gegenwärtig erleben, „vermag die Philosophie wesentliche Hilfestellungen und Anregungen geben, um Orientierung zu gewinnen.“

Kontakt

Diese Gedankengänge lassen sich in der Idee des Kosmopolitismus zusammenfassen – der Idee von globaler Tragweite und der Vision, dass alle Menschen BürgerInnen einer Welt, sogar eines Kosmos‘ sind. Das Konzept des Kosmopolitismus geht auf die Antike zurück und hat besonders durch und in der Zeit von Christoph Martin Wieland (1733-1813), der ein bedeutender Vertreter des Kosmopolitismus war, eine Renaissance erfahren. Der Dichter, Übersetzer und Herausgeber lebte zur Zeit der Aufklärung und verbrachte viele Jahre seines Lebens in Biberach.  

Der Podcast ist ein Vorgeschmack über eine Veranstaltungsreihe zum Thema Kosmopolitismus, die die Wieland Stiftung und die Hochschule Biberach gemeinsam für den Sommer vorbereiten. Geplant sind Formate im Freien - natürlich angepasst an die dann geltenden Regeln.