Master of Science, 3 Semester

Du verfolgst den Wandel in der Energiewirtschaft und willst diesen Transformationsprozess mitgestalten? Unser Masterstudiengang BWL (Energiewirtschaft) bildet dich zum Spezialisten mit betriebswirtschaftlichem Know-how aus und bereitet dich optimal auf Führungs- und Managementaufgaben in Unternehmen der Energiewirtschaft aus.


Dein Studium, deine Branche, dein Erfolg

Du möchtest Führungs- und Managementaufgaben in der Energiewirtschaft übernehmen? Der Masterstudiengang Betriebswirtschaftslehre (Energiewirtschaft) an der HBC bereitet dich dafür ganz gezielt vor. 

Erfolgreiches Management ist nur möglich, wenn die Spezifika der jeweiligen Branche beachtet und die richtigen Methoden und Tools eingesetzt werden. Deshalb legen wir Wert auf die Vermittlung von branchenspezifischem Wissen. Die notwendigen Grundlagen an vertieften betriebswirtschaftlichen Kenntnissen gehören natürlich dazu!

Und schließlich bedeutet Führungsaufgaben zu übernehmen, Menschen zu verstehen und zu leiten. Damit dies gelingt, unterstützen wir unsere Studierenden bei der Entwicklung persönlicher und sozialer Kernkompetenzen, darunter Problemlösungsfähigkeit, ganzheitliches Denken und interdisziplinäre Zusammenarbeit.

Setze deinen Fokus!

Du möchtest die Energiewende mitgestalten und dabei eine führende Rolle übernehmen? Dann ist Energiewirtschaft der ideale Schwerpunkt für dein BWL-Masterstudium.

Die Energiebranche verändert sich rasant und radikal. Unser ExpertInnen-Team aus ProfessorInnen sowie Dozierenden aus dem akademischen und privatwirtschaftlichen Bereich bereitet dich ideal auf alle Herausforderungen der künftigen Energiewirtschaft vor.

Studierende der Betriebwirtschaft an der HBC
Studierende der Betriebwirtschaft an der HBC

Inhaltlich beschäftigst du dich mit einem ausgewogenen Mix aus betriebswirtschaftlichen und energiewirtschaftlichen Themen. Auf deinem Stundenplan stehen somit sowohl organisatorische Methodenkompetenzen und Soft Skills wie Teamarbeit oder Verhandlungskompetenzen als auch Energiepolitik und Digitalisierung in der Energiewirtschaft.

Wenn du in deinem Bachelorstudium einen Fokus auf wirtschaftswissenschaftliche und energiebezogene Themen (z.B. Energiewirtschaft, Energieingenieurwesen, Energiemanagement) gesetzt hast, ist dieser Schwerpunkt ideal für dich. Denn im Masterstudium vertiefst du dein Wissen und sammelst wichtige Kompetenzen, die dich für leitende Positionen in der Energiebranche qualifizieren.

 

Schwerpunktthemen

  • Unternehmensführung
  • Verhandlungsführung
  • Projekt- und Claim-Management
  • Projektfinanzierung
  • Risiko- und Asset-Management
  • Geschäftsmodellentwicklung 
  • Digitalisierung der Energiewirtschaft
  • Internationale Energieprojekte und Energiepolitik 
  • Energiehandel
  • Energiemarktdesign
  • Europäisches und nationales Energierecht

Von der Qualität unseres Studiengangs sind nicht nur wir überzeugt, sondern auch die FIBAA und der Akkreditierungsrat.

Überzeuge auch du dich von der Qualität unseres Studienangebots!

Akkreditierungsrat
FIBAA Siegel - Akkreditierung

Zulassungsvoraussetzungen

Für den Masterstudiengang Betriebswirtschaft (Energiewirtschaft) kannst du zugelassen werden, wenn du:

  • einen Hochschulabschluss in einem wirtschaftswissenschaftlichen oder energiebezogenen Fach (z.B. Energiewirtschaft, Energieingenieurwesen, Energiemanagement) hast

Die Vergabe der Studienplätze erfolgt nach folgenden Kriterien:

  1. Durchschnitt des ersten berufsqualifizierenden Hochschulabschlusses bzw. des vorläufigen Zeugnisses.
  2. Einschlägige praktische Berufserfahrung von mehr als 2 Jahren ergibt eine Verbesserung der Durchschnittsnote des ersten berufsqualifizierenden Hochschulabschlusses um 0,2.

Aus der nach Nr.1 und 2 ermittelten Note wird unter allen Bewerbern eine Rangliste erstellt.

Die Studienplätze werden in einem hochschuleigenen Auswahlprozess vergeben. 

Hinweis: BewerberInnen mit einem Bachelor-Abschluss im Umfang von weniger als 210 ECTS-Punkten müssen während des Studiums die fehlenden ECTS-Punkte zusätzlich erwerben. Die notwendigen Prüfungen werden nach erfolgreicher Immatrikulation individuell festgelegt. Mindestens eine Prüfungsleistung ist bereits im ersten Mastersemester abzulegen. Die erzielten Prüfungsergebnisse der nachzustudierenden Fächer gehen in das Masterzeugnis (jedoch nicht in den Durchschnitt) ein.

Bewerbungsprozess

Nach Abschluss der Online-Bewerbung hast du die Möglichkeit Deine eingegebenen Daten über die Funktion „Kontrollblatt drucken“ zu kontrollieren.

Anschließend bestätigst du die Richtigkeit deiner Angaben und reichst damit den Bewerbungsantrag online ein.

Die Zusendung postalischer Unterlagen zur Bewerbung ist nicht notwendig.

Eine Zulassung für den Masterstudiengang Betriebswirtschaft ist sowohl zum Sommer- als auch zum Wintersemester möglich. Weitere Informationen findest du auf der Seite zur Bewerbung und Zulassung



Aktuelles

HBC

Ausblick auf das Wintersemester: Zeichen für Wiederaufnahme des Hochschulbetriebs stehen gut

Die Schulferien beginnen und auch die Hochschule Biberach (HBC) blickt vorfreudig der Sommerpause entgegen: Die Klausuren sind (fast) geschafft und das Grundgerüst für das kommende Wintersemester steht. Mit einem guten Mix aus viel Präsenz sowie einer – wo notwendig – Ergänzung um Online- und Hybrid-Formate will die HBC am 4. Oktober in das neue Semester starten. Der Rektor der Hochschule Biberach, Prof. André Bleicher ist optimistisch: „Hochschule braucht Gemeinschaft – das konnten wir in den zurückliegenden Monaten leider nicht oder zumindest nur sehr eingeschränkt bieten. Die Zeichen für eine Wiederaufnahme des Hochschulbetriebes auf dem Campus scheinen trotz Delta-Variante gut zu stehen.“

Energie-Ingenieurwesen
HBC

Verbundprojekt QEWSplus: Hochschule Biberach erweitert Geothermietestfeld um Grabenkollektor

Starkregen und Flutkatastrophen in Deutschland, Belgien und China, Waldbrände in Russland und den USA: Extreme Wetterereignisse nehmen in sämtlichen Weltregionen zu und verdeutlichen die Dringlichkeit der Energiewende. Der Anteil der fossilen Energieträger wie Erdöl, Erdgas, Kohle und der Kernenergieanteil am Energiemix in Deutschland soll schnellstmöglich zugunsten der erneuerbaren Energien verringert werden. Wie kann dieses Ziel umgesetzt und in unseren Alltag integriert werden? Damit beschäftigt sich an der Hochschule Biberach (HBC) u. a. das Institut für Gebäude- und Energiesysteme (IGE).