Master of Science, 3 Semester

Werde zu einem zentralen Umsetzer der Energiewende und leite Projekte aus dem energie- und gebäudetechnischen Bereich! Das Masterstudium Energie und Gebäudetechnik vermittelt dir alle dafür notwendigen Kompetenzen.


Das Studium für deine Karriere

Die ökologischen und energetischen Anforderungen für die Planung, den Bau und Betrieb von Gebäuden und energietechnischen Anlagen sind in einem ständigen Wandel. Immer wieder gewinnen neue Themen an Relevanz. Derzeit spricht die gesamte Energiebranche über die Entwicklung von quartiersbezogenen Energiekonzepten, aber auch von der Vernetzung von mehreren Gewerken durch Gebäudeautomation. 

Im Masterstudiengang Energie und Gebäudesysteme lernst du alles über die aktuellen Themen und Technologien der Energie- und Gebäudetechnik. Er vermittelt Fachkenntnisse, die du in leitenden Positionen in der Planung, der Ausführung und der Bewirtschaftung von Gebäuden brauchst. Der Studiengang ist aber auch ideal für diejenigen, die später für Hersteller gebäudetechnischer oder energietechnischer Systeme, Anlagen und Komponenten tätig sein wollen. 

Besonderen Wert legen wir auf die Vermittlung wissenschaftlicher Methoden und Kompetenzen. Neben den Seminaren und Vorlesungen kannst du dich dazu in einem unserer vielen Projekte der Forschung einbringen und mit Kooperationspartnern der Wirtschaft selber Ideen anstoßen. Nach dem Masterabschluss kannst du dich somit auch für eine weitergehende wissenschaftliche Tätigkeit in der Forschung und Entwicklung (FuE) bei Unternehmen oder Instituten engagieren.

Fachlich und sozial bestens vorbereitet

Im Masterstudiengang Energie und Gebäudesysteme vertiefst du dein Wissen aus dem Bachelorstudium. Auf dem Stundenplan steht die gesamte Palette an Ingenieuraufgaben: von der Planung über den Bau bis hin zum Betrieb von Gebäuden und energietechnischen Anlagen.

Energie und Gebäudesysteme Studienplan
Energie und Gebäudesysteme Studienplan

Zwei Schwerpunkte bilden den Kern des Studiengangs: Einerseits stehen technische, wirtschaftliche und wissenschaftlich-methodische Aspekte von der Ingenieurmathematik über die Modellbildung bis zur Unternehmensführung im Mittelpunkt. Andererseits wird großer Wert auf die Vorbereitung zur Übernahme von Leitungsfunktionen im Berufsfeld gelegt. Es werden Führungskompetenzen vermittelt und wichtige Soft Skills thematisiert. 

Damit kombiniert der Studiengang die zwei wichtigsten Komponenten für eine erfolgreiche berufliche Karriere: fachliche und soziale Kompetenz.

Am Anfang des Masterstudiums steht ein zentrales Lehrmodul: das Seminar Energie- und Gebäudesysteme. Darin lernst du, wissenschaftlich und methodisch orientiert zu arbeiten. Eine ausgeglichene Kombination aus Pflicht- und Wahlfächern ermöglicht dir auch eine individuelle Gestaltung deines Studiums.

Im zweiten Semester realisierst du auch eine individuelle Studienarbeit. Darin setzt du nicht nur die erworbenen wissenschaftlichen Kompetenzen um, sondern kannst dich bereits in einem bestimmten Themengebiet spezialisieren. Die Ergebnisse deiner Studienarbeit kannst du im dritten Semester in deiner Masterarbeit vertiefen. 

Von der Qualität unseres Studiengangs sind nicht nur wir überzeugt, sondern auch die ZEVA.

Überzeuge auch du dich jetzt von der Qualität unseres Angebots!

Logo ZEVA Akkreditierung
Logo ZEVA Akkreditierung

Du möchtest Gebäude energieeffizienter machen? Dann vertiefe jetzt dein Wissen rund um Energie und Gebäudetechnik und bewirb dich für den Masterstudiengang!

Zulassungsvoraussetzungen

Für den Masterstudiengang Energie und Gebäudesysteme kannst du zugelassen werden, wenn du:

  • einen Hochschulabschluss in einem Ingenieurstudiengang oder in einem anderen vergleichbaren naturwissenschaftlich-technischen Studiengang hast.

Die Studienplätze werden in einem hochschuleigenen Auswahlprozess vergeben. Die Eignung und Motivation von BewerberInnen werden ggf. in einem persönlichen Gespräch geprüft und bewertet.

Zugangsoptionen Masterstudiengang Energie- und Gebäudesysteme
Zugangsoptionen Masterstudiengang Energie- und Gebäudesysteme

Du hast einen Bachelorabschluss mit nur 180 ECTS Punkten absolviert?

Kein Problem! Um unterschiedliche Eingangsvoraussetzungen (z.B. Studierende mit Bachelor-Abschluss von lediglich 6 Semestern bzw. 180 CP) ausgleichen zu können, werden mit den Studierenden zu Beginn des Studiums in persönlichen Beratungsgesprächen individuelle Pläne vereinbart. Studierende, die zusätzliche Prüfungsleistungen erwerben müssen, können aus dem Angebot der Bachelorstudiengänge wählen.



Aktuelles

HBC

Ausblick auf das Wintersemester: Zeichen für Wiederaufnahme des Hochschulbetriebs stehen gut

Die Schulferien beginnen und auch die Hochschule Biberach (HBC) blickt vorfreudig der Sommerpause entgegen: Die Klausuren sind (fast) geschafft und das Grundgerüst für das kommende Wintersemester steht. Mit einem guten Mix aus viel Präsenz sowie einer – wo notwendig – Ergänzung um Online- und Hybrid-Formate will die HBC am 4. Oktober in das neue Semester starten. Der Rektor der Hochschule Biberach, Prof. André Bleicher ist optimistisch: „Hochschule braucht Gemeinschaft – das konnten wir in den zurückliegenden Monaten leider nicht oder zumindest nur sehr eingeschränkt bieten. Die Zeichen für eine Wiederaufnahme des Hochschulbetriebes auf dem Campus scheinen trotz Delta-Variante gut zu stehen.“

Energie-Ingenieurwesen
HBC

Verbundprojekt QEWSplus: Hochschule Biberach erweitert Geothermietestfeld um Grabenkollektor

Starkregen und Flutkatastrophen in Deutschland, Belgien und China, Waldbrände in Russland und den USA: Extreme Wetterereignisse nehmen in sämtlichen Weltregionen zu und verdeutlichen die Dringlichkeit der Energiewende. Der Anteil der fossilen Energieträger wie Erdöl, Erdgas, Kohle und der Kernenergieanteil am Energiemix in Deutschland soll schnellstmöglich zugunsten der erneuerbaren Energien verringert werden. Wie kann dieses Ziel umgesetzt und in unseren Alltag integriert werden? Damit beschäftigt sich an der Hochschule Biberach (HBC) u. a. das Institut für Gebäude- und Energiesysteme (IGE).