Aktuelles

Bauingenieurwesen & Projektmanagement

Innovatives Forschungsprojekt für verbesserte Gewässerqualität in der Schussen

Die Schussen durchquert auf ihrem etwa 60 Kilometer langen Weg die drei Landkreise Biberach, Ravensburg und den Bodenseekreis und mündet bei Eriskirch in den Bodensee. Auf den letzten 17,5 Kilometern vor ihrer Mündung ins schwäbische Meer nimmt die Schussen etwa 20 Zuflüsse auf. Um den Zustand der Gewässer im Verbandsgebiet zu analysieren, beauftragte der Abwasserverband Unteres Schussental (AUS) ein umfassendes gewässerökologisches Gutachten, das 2020 abgeschlossen wurde. Das Ergebnis: Um die Ziele der EU-Wasserrahmenrichtlinie für die Oberflächengewässer im Einzugsgebiet der Schussen im Bodenseekreis zu erreichen, sind u.a. ingenieurtechnische Maßnahmen notwendig. Für die wissenschaftliche Konzeption dieser Maßnahmen erhält der Verband Unterstützung von der Hochschule Biberach (HBC). Professorin Dr.-Ing. Ulrike Zettl erarbeitet gemeinsam mit ihrem Team des Instituts für Geo und Umwelt (IGU), wie die Wasserqualität mithilfe der Nutzung von Aktivkohle verbessert werden kann. Entwickelt wird ein Retentionsbodenfilter, der Spurenstoffe gezielt entfernen kann.

Energie-Ingenieurwesen

25 Jahre – 25 Köpfe: Fachplanerin für Energiekonzepte, Siedlungen und Quartiere

Vor 25 Jahren – zum Wintersemester 1998/99 startete – an der Hochschule Biberach (HBC) das Studium Gebäudeklimatik, heute bekannt unter der Bezeichnung Energie-Ingenieurwesen. Anlässlich dieses Jubiläums stellen wir in den kommenden Monaten Absolvent*innen und ihre Motivationen, Erfahrungen und Erfolge vor.

Ein Mann und eine Frau sitzen an einem Tisch bei Podcastaufnahme
Podcast
Bauingenieurwesen & Projektmanagement

Neue Podcastfolge: Ein Kanu aus Beton? Studierende über die Teilnahme an der Betonkanuregatta

Ein Kanu aus Beton? Bei diesem schweren, grauen Baustoff denken wir an massive Wände, Bodenbeläge und Sockel aber eher weniger an ein Paddelboot, das Menschen auf dem Wasser transportiert. Dass ein Kanu sehr wohl aus Beton bestehen kann, beweist die Deutsche Zement- und Betonindustrie, die im Juni 2024 zum 19. Mal zur Betonkanu-Regatta – einem internationalen Wettbewerb - einlädt. Teilnahmeberechtigt sind Ausbildungsstätten, Schulen, Fachhochschulen, Hochschulen, Universitäten und andere Institutionen, an denen Betontechnik gelehrt wird. So nimmt beim aktuell ausgeschriebenen Wettbewerb auch zum ersten Mal ein Studierendenteam der Hochschule Biberach (HBC) teil.

Weiterlesen icon
Podcast
Bauingenieurwesen & Projektmanagement

Neue Podcastfolge: Ein Kanu aus Beton? Studierende über die Teilnahme an der Betonkanuregatta

Ein Kanu aus Beton? Bei diesem schweren, grauen Baustoff denken wir an massive Wände, Bodenbeläge und Sockel aber eher weniger an ein Paddelboot, das Menschen auf dem Wasser transportiert. Dass ein Kanu sehr wohl aus Beton bestehen kann, beweist die Deutsche Zement- und Betonindustrie, die im Juni 2024 zum 19. Mal zur Betonkanu-Regatta – einem internationalen Wettbewerb - einlädt. Teilnahmeberechtigt sind Ausbildungsstätten, Schulen, Fachhochschulen, Hochschulen, Universitäten und andere Institutionen, an denen Betontechnik gelehrt wird. So nimmt beim aktuell ausgeschriebenen Wettbewerb auch zum ersten Mal ein Studierendenteam der Hochschule Biberach (HBC) teil.

Weiterlesen icon
Ein Mann und eine Frau sitzen an einem Tisch bei Podcastaufnahme
Kinder stehen mit Dozentin um Tisch und erforschen Boden
Biotechnologie
HBC

Hector Kinderakademie an der HBC: Kinder erforschen Boden

Viele Menschen assoziieren mit hochbegabten Kindern häufig außergewöhnliche Intelligenz und Hochleistung – eine an sich positive Einschätzung. Dennoch ergeben sich, gerade für die Eltern, einige Herausforderungen. Die Anerkennung und angemessene Begleitung einer Hochbegabung sind entscheidend, damit ein Kind sein volles Potenzial entfalten kann. Verschiedene Initiativen setzen sich deshalb dafür ein, Familien mit hochbegabten Kindern zu unterstützen und zu fördern. So auch die Hector Kinderakademie. Sie bietet als einziges landesweites Förderprogramm besonders begabten und hochbegabten Grundschulkindern zusätzlich zum regulären Schulunterricht ein speziell für sie entwickeltes Förderprogramm an, das weit über die regulären Unterrichtsinhalte hinausgeht. Der Schwerpunkt der Kursthemen der Hector Kinderakademien liegt auf den MINT-Fächern (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik). Angeboten werden die Kurse von Experter*innen und Wissenschaftler*innen, die selbst in diesen Bereichen tätig sind. Zu diesen gehört auch Sandra Behmüller – sie ist Mitarbeiterin an der Fakultät Biotechnologie der Hochschule Biberach (HBC) und seit 2020 Dozentin für die Kinderakademie. Auch in diesem Semester leitet sie einen Kurs.

Weiterlesen icon
Biotechnologie
HBC

Hector Kinderakademie an der HBC: Kinder erforschen Boden

Viele Menschen assoziieren mit hochbegabten Kindern häufig außergewöhnliche Intelligenz und Hochleistung – eine an sich positive Einschätzung. Dennoch ergeben sich, gerade für die Eltern, einige Herausforderungen. Die Anerkennung und angemessene Begleitung einer Hochbegabung sind entscheidend, damit ein Kind sein volles Potenzial entfalten kann. Verschiedene Initiativen setzen sich deshalb dafür ein, Familien mit hochbegabten Kindern zu unterstützen und zu fördern. So auch die Hector Kinderakademie. Sie bietet als einziges landesweites Förderprogramm besonders begabten und hochbegabten Grundschulkindern zusätzlich zum regulären Schulunterricht ein speziell für sie entwickeltes Förderprogramm an, das weit über die regulären Unterrichtsinhalte hinausgeht. Der Schwerpunkt der Kursthemen der Hector Kinderakademien liegt auf den MINT-Fächern (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik). Angeboten werden die Kurse von Experter*innen und Wissenschaftler*innen, die selbst in diesen Bereichen tätig sind. Zu diesen gehört auch Sandra Behmüller – sie ist Mitarbeiterin an der Fakultät Biotechnologie der Hochschule Biberach (HBC) und seit 2020 Dozentin für die Kinderakademie. Auch in diesem Semester leitet sie einen Kurs.

Weiterlesen icon
Kinder stehen mit Dozentin um Tisch und erforschen Boden
Baulogistik-Forum der Akademie
Akademie

Schlau am Bau: 1. Baulogistik-Forum bietet Leitfaden für die Zukunft

Spätestens Prestigevorhaben wie Stuttgart 21, die Hamburger Elbphilharmonie, der Berliner Flughafen BER oder der Fehmarnbelttunnel unter der Ostsee – haben die Wichtigkeit baulogistischer Prozesse in den vergangenen Jahren in Fokus gerückt.

Weiterlesen icon
Akademie

Schlau am Bau: 1. Baulogistik-Forum bietet Leitfaden für die Zukunft

Spätestens Prestigevorhaben wie Stuttgart 21, die Hamburger Elbphilharmonie, der Berliner Flughafen BER oder der Fehmarnbelttunnel unter der Ostsee – haben die Wichtigkeit baulogistischer Prozesse in den vergangenen Jahren in Fokus gerückt.

Weiterlesen icon
Baulogistik-Forum der Akademie
Viele Menschen stehen in Hörsaal vor Tafel

Start des Verbundprojekts „Traumberuf Professorin Plus“

Erfolgreicher Start von "Traumberuf Professorin Plus“ für mehr Professorinnen an Hochschulen und der Dualen Hochschule in Baden-Württemberg. Am 26. Januar 2024 startete die erste Runde mit einer fulminanten Auftaktveranstaltung an der Hochschule Karlsruhe.

Weiterlesen icon

Start des Verbundprojekts „Traumberuf Professorin Plus“

Erfolgreicher Start von "Traumberuf Professorin Plus“ für mehr Professorinnen an Hochschulen und der Dualen Hochschule in Baden-Württemberg. Am 26. Januar 2024 startete die erste Runde mit einer fulminanten Auftaktveranstaltung an der Hochschule Karlsruhe.

Weiterlesen icon
Viele Menschen stehen in Hörsaal vor Tafel