Bachelor of Science, 7 Semester

Interdisziplinär angelegt, vermittelt der Bachelorstudiengang Angewandte Biotechnologie Inhalte und Verfahren der Gentechnik, Mikrobiologie und Biochemie. Das Ziel: der schonende Umgang mit Ressourcen!

Jetzt bewerben - bis einschließlich 15. Juli 2024!


Du möchtest Produkte entwickeln, die unsere Umwelt nicht belasten, und ressourcenschonende Verfahren konzipieren? Dann entdecke jetzt den Studiengang Angewandte Biotechnologie!

Der Bachelorstudiengang kombiniert naturwissenschaftliche Kenntnisse mit Kompetenzen in der Verfahrens- und Prozesstechnik. Außerdem stehen Seminare und Vorlesungen zu rechtlichen und wirtschaftlichen Aspekten der Biotechnologie auf dem Stundenplan. 

Das Studium ist äußerst interdisziplinär. Denn es verbindet Inhalte und Verfahren der Gentechnik, Zellbiologie, Mikrobiologie und Biochemie miteinander. Im Zentrum steht die umwelt- und ressourcenschonende Produktion von Biopolymeren und Feinchemikalien, die sowohl als Nahrungsergänzung als auch in Kosmetika, Arzneimittel oder Biokunststoffen und Pflanzenschutzmitteln benutzt werden.

Praxis ist das A und O der Biotechnologie. Deshalb ist das Studium eng an der beruflichen Praxis orientiert. Natürlich lernst du die Theorie. Einen großen Teil deines Studiums wirst du aber in Laboren oder auf Exkursionen verbringen. 

Und was kannst du danach machen? Du bist Ingenieur*in, der/die Bioprozesse zur Erzeugung von Energieträgern und Wertstoffen entwickeln, verstehen und anwenden kann. Du arbeitest an der Schnittstelle der klassischen Ingenieur- und Naturwissenschaften, Verfahrenstechnik, Chemie, Physik und Biologie. Dabei entwickelst du Biotech-Ideen neu oder weiter und kannst einen maßgeblichen Beitrag zum Umweltschutz leisten.

Frau im Labor mit Chromatographiesäule

Der perfekte Themenmix für Allrounder*innen!

Wie der Name schon sagt, lernst du bei uns alles über die industriell eingesetzte Biotechnologie - vor allem solcher Unternehmen, die sie am meisten nutzen: die Energiewirtschaft und die chemische Industrie.

Bei uns wirst du zum*zur Biotech-Expert*in, aber nicht zum*zur Fachidiot*in! Wir haben das Studium extra so konzipiert, dass du möglichst nah an der industriellen Realität lernst. Das heißt: Das was du lernst, das wirst du auch später im Beruf brauchen. Clever? Wir nennen das selbstverständlich!

Bei uns lernst du, wie man Alltagsgegenstände, z.B. Verpackungsmaterial, so herstellen kann, dass sie die Umwelt so wenig wie möglich belasten. Nachhaltiges Wirtschaften eben. Gemeinsam mit dir realisieren wir unterschiedliche Projekte, im Rahmen welcher wir erforschen, welche Materialien für welche Produkte einsetzbar sind.

Auf deinem Stundenplan stehen somit Themen rund um die Bereiche Verfahrenstechnik, technische Mikrobiologie und Chemie. Darüber hinaus bringen wir dir auch wirtschaftswissenschaftliche Grundlagen bei: Führungskompetenzen, Kommunikationsstrategien und Konfliktlösungstechniken. Besonders wichtig ist uns, dass du lernst, wissenschaftlich zu arbeiten. Mit dem Studium legst du nämlich ein solides Fundament nicht nur für eine Tätigkeit in der Privatwirtschaft, sondern auch für eine universitäre Laufbahn.

Zur besseren internationalen Vernetzung des Studiengangs wird das 4. Semester in Englischer Sprache gehalten. Du kannst dein Studium auch international ausrichten, wenn du das Studienmodell „Bachelor International“ wählst.

Um einen nahtlosen Übergang zwischen angeleiteten Praktikumsversuchen und der selbständigen Arbeit nach dem 5. Studiensemester zu schaffen, arbeitest du während deines Bachelorstudiums auch intensiv an Projektarbeiten. Dabei beschäftigen sich die Studierenden mit vorgegebenen oder selbstgewählten brisanten Fragestellungen, wie zum Beispiel der Wasseraufbereitung in Entwicklungsländern. In diesem Projektbeispiel ist es unseren Studierenden gelungen, durch Arsen verschmutztes Wasser mithilfe von Mikroalgen zu reinigen. Durch Anwendung dieser Technologie kann die Versorgung der Menschen mit unbedenklich trinkbarem Wasser ermöglicht werden. Andere Projektarbeiten befassen sich unter anderem mit dem Abbau von Plastikmüll in den Weltmeeren oder der Entwicklung von Nanocellulose und Hightech-Materialien für Medizin und Technik.

Das Angebot des Studiengangs wird durch ein Praxissemester abgerundet, das bis zu 25% unserer Studierenden im Ausland verbringen. Den Studiengang schließt du mit der Erstellung einer Bachelor-Arbeit ab. 

Du möchtest die Welt und ihren Umgang mit Ressourcen verändern? Dann bist du bei uns bestens aufgehoben. Realitätsnah arbeiten heißt bei uns auch nachhaltig arbeiten. Bei uns lernst du, umwelt-, ressourcen- und klimaschonende Prozesse zu realisieren und den Einsatz von fossilen Rohstoffen zu reduzieren.

Nach deinem Studium erwarten dich produktionsbegleitende, problemlösende oder analytisch forschende Tätigkeiten. Du bist in die Entwicklung innovativer Prozesse in der Industrie oder an Forschungsinstituten in der Prozessplanung und Inbetriebnahme eingebunden. Diese Tätigkeiten übst du, je nach gewählter beruflicher Ausrichtung, im Labor, Büro, Produktionsstätten oder auf Anlagen-Baustellen aus. 

In unserer Podcast-Serie sprechen Emily und Daniel, die beide Pharmazeutische Biotechnologie an der Hochschule Biberach studieren, mit verschiedenen Personen über die Branche und die Möglichkeiten und Auswirkungen von Künstlicher Intelligenz in der Pharmazie bzw. Biotechnologie:

Du willst von den Besten lernen? Unser Professor*innen-Team kombiniert auf einzigartige Weise wissenschaftliches Arbeiten mit Wissen aus der freien Wirtschaft.

Egal also, ob du einen akademischen oder wirtschaftlichen Weg einschlagen möchtest - unser Biotechnologie-Team unterstützt dich ideal bei jeder Spezialisierung!

Modern und innovativ - der Biotech-Campus der HBC

Um die besten Spezialist*innen auszubilden, brauchen wir die beste Ausstattung! Der neue Campus Aspach bietet dir genau das: modernste Labore, innovativ ausgestattete Räumlichkeiten, eine top moderne Bibliothek und eigene Parkplätze. 

Du willst modern und zeitgemäß arbeiten? Dann bist du hier bestens aufgehoben! 

Bachelor IBT Labor
Bachelor IBT Labor

Mit unseren virtuellen Rundgängen kannst du dir gerne selbst ein Bild von den Laboren der Hochschule Biberach machen:

Von der Qualität unseres Studiengangs sind nicht nur wir überzeugt, sondern auch die ASIIN.

Überzeuge auch du dich jetzt von der Qualität unseres Angebots!

ASIIN Akkreditierung 2019-2026
ASIIN Akkreditierung 2019-2026

Diese Kombination aus Naturwissenschaften und Technik ist genau das Richtige für dich? Dann bewirb dich jetzt!

Die Studienplätze im Bachelorstudiengang Angewandte Biotechnologie werden in einem zweistufigen hochschuleigenen Auswahlverfahren vergeben.

Stufe 1: Freiwilliges Auswahlgespräch

Du hast die Möglichkeit, an einem freiwilligen Auswahlgespräch teilzunehmen. Dadurch kannst du deine Durchschnittsnote der Hochschulzugangsberechtigung um bis zu 1,0 verbessern. Die Anmeldung für solch ein freiwilliges Auswahlgespräch ist in der Regel bis kurz vor Bewerbungsschluss für die Studiengänge (WS 15. Juli) möglich. Ein Abschlusszeugnis ist nicht notwendig.

Solltest du nicht an dem Auswahlgespräch teilgenommen haben, kannst du dich mit deiner Durchschnittsnote der Hochschulzugangsberechtigung bewerben. Solltest du eine abgeschlossene, einschlägige Berufsausbildung besitzen, verbessert sich deine Durchschnittsnote jedoch um 0,1. Eine weitere Verbesserung deiner Durchschnittsnote kannst du durch eine sogenannte besondere Vorbildung erreichen.

Stufe 2: Auswahlverfahren

Die bis zu maximal um 1,2 verbesserte Note deiner Hochschulzugangsberechtigung ist für die Auswahlentscheidung maßgeblich. Solltest du keinen Studienplatz erhalten, nimmst du automatisch am stattfindenden Nachrückverfahren teil. Du hast noch Fragen zum Bewerbungsprozess? Dann wende dich einfach an Frau Mößle vom Studiengangsekretariat unter der Telefonnummer 07351-582451.

Wir freuen uns auf deine Bewerbung! Weitere Infos findest du auf der Seite Bewerbung und Zulassung.

Träumst du schon lange davon, Biotechnologie zu studieren? Oder willst du einfach einen Einblick bekommen, was du in diesem Bereich alles lernst? Dann ist jetzt deine Chance gekommen! Unser Schüler*innen-Studium im Bereich der Biotechnologie ermöglicht es interessierten und geeigneten Schüler*innen ab der 11. Klasse, hautnah an einer regulären Vorlesung teilzunehmen. Erfolgreich absolvierte Klausuren am Ende des Semesters bringen dir sogar 2 ECTS-Leistungspunkte ein, die später bei einem Studium anerkannt werden können. Lass diese einmalige Gelegenheit nicht entgehen und tauche ein in die faszinierende Welt der Biotechnologie!

In dieser FAQ-Liste findest du Antworten auf die wichtigsten Fragen:

Unsere Ansprechpartner helfen dir auch gerne weiter!

Junge Frau im Porträt
Junge Frau im Porträt

Hallo, mein Name ist Lena Rosenegger. Ich mache seit dem Wintersemester 2021 meinen Bachelor in Angwandter (ehem. Industrieller) Biotechnologie an der Hochschule Biberach. Falls du Fragen zum Studiengang, zur Hochschule oder allgemein zum Studentenleben hast, dann melde dich gerne bei mir!

LenaMaria.Rosenegger@hochschule-bc.de

Warum ich Angwandte (ehem. Industrielle) Biotechnologie an der HBC studiere?

Ich studiere Angwandte (ehem. Industrielle) Biotechnologie, weil es ein zukunftsorientierter, spannender und vielfältiger Studiengang ist. Neben vielen verschiedenen Vorlesungen rund um Chemie, Mikrobiologie und Verfahrenstechnik gibt es noch über 30 % Praxisanteil in top ausgestatteten Versuchslaboren der HBC. Somit kann die Theorie gleich in der Praxis angewandt und geübt werden. Außerdem habe ich die Möglichkeit während eines halbjährigen Praxissemesters in einem beliebigen Unternehmen, im In- oder Ausland, erste Berufserfahrungen zu sammeln.

Wie geht es nach dem Studium weiter?

Nach dem Bachelor möchte ich anschließend meinen Master machen. Das ist an der HBC in Verbindung mit der Universität Ulm möglich. Viele meiner Kommiliton*innen steigen nach dem Studium auch gleich ins Berufsleben ein. Als Industrielle*r Biotechnologe*in kann man im Labor, in der Produktion oder auch in Planungsbüros bei Chemie-, Pharma- oder Lebensmittelproduzenten arbeiten.

Mein Insider-Tipp!

Habt Spaß am Studium! Wenn euch der Studiengang interessiert und euch naturwissenschaftliche Fächer bereits in der Schule gefallen haben, dann ist dieses Studium genau das richtige für euch. Sollte die letzte Mathe- oder Chemiestunde schon etwas länger her sein, dann stehen euch auch kostenlose Chemie- und Mathevorkurse an der HBC zur Verfügung. Die Fakultät Biotechnologie steht euch bei Fragen auch immer zur Verfügung und bei Studentenpartys kann man viele Leute aus verschiedenen Studiengängen kennenlernen, mit denen man sich austauschen kann.

Hallo, mein Name ist Anne Sturm. Ich bin 24 Jahre alt und seit dem Wintersemester 2022 studiere ich an der HBC Angwandte (ehem. Industrielle) Biotechnologie im Bachelor. Vor meinem Studium habe ich als Krankenschwester gearbeitet und wollte mit dem Studium etwas Neues wagen. Du hast Fragen zum Studiengang oder zum Studentenleben an der HBC? Dann schreib mir einfach eine E-Mail! Anne.Sturm@hochschule-bc.de

Junge Frau im Porträt
Junge Frau im Porträt

Warum studiere ich ABT an der HBC?

Die ABT beinhaltet ein großes Wissensspektrum. Sie verbindet Naturwissenschaften mit Ingenieurstechniken und ist somit ein echter „Allrounder-Studiengang“. Während man sich in anderen Studiengängen auf einen Bereich fokussiert, ist die ABT vielfältig und macht dich zum fachübergreifenden Profi. Noch ein Vorteil: langes Sitzen und den Lernstoff nur vorgetragen zu bekommen, gehört der Vergangenheit an. Viele der in den Vorlesungen besprochenen Versuche, werden im Praktikum selbst von den Studierenden ganz nach dem Motto „learning by doing“ durchgeführt.

Wie geht es nach dem Studium weiter?

Da das Studium viele Einblicke in die verschiedenen Bereiche der ABT gewährt, kann man gleich während des Studiums entdecken, wo seine Interessen und Stärken liegen. Für mich wird es nach dem Bachelor in die vielfältige Arbeitswelt der Biotechnologie gehen.

Mein Insidertipp:

Vernetze dich! Nichts ist im Studium so wichtig wie Kontakte zu knüpfen. Dies geht an der HBC ganz leicht durch die Bts oder die Studierendenpartys im Hecht. 
Hab keine Angst etwas Neues zu wagen! Selbst wenn du in der Oberstufe nur wenig Biologie und Chemie hattest, wirst du den Lernstoff sehr schnell verstehen. Das gemeinsame Lernen mit Kommiliton*innen erleichtert dies enorm: man lernt voneinander und hat viel mehr Spaß dabei!

Junge Frau im Porträt
Junge Frau im Porträt

Hallo, ich heiße Carina Hurst, bin 21 Jahre alt und studiere seit dem Wintersemester 22/23 Angwandte (ehem. Industrielle) Biotechnologie im Bachelor an der HBC. Davor habe ich meine Ausbildung zur Sozialversicherungsfachangestellten abgeschlossen und eine komplette Umorientierung gewagt. Daher kann ich dir gute Tipps geben, falls du in einer ähnlichen Situation bist oder noch nicht einschätzen kannst, ob das Studium an der Hochschule das Richtige für dich ist. Ich helfe immer gerne und habe vor meiner Bewerbung für mein Studium ebenfalls Kontakt zu den Study Scouts gesucht, um meine Fragen zu klären. Carina.Hurst@hochschule-bc.de

Warum studiere ich Angwandte (ehem. Industrielle) Biotechnologie?

Mich fasziniert an der Angwandten (ehem. Industriellen) Biotechnologie, dass man die Hintergründe von biologischen Prozessen kennenlernt und einen tieferen Einblick in industrielle Prozesse gewinnt. Das Studium ist sehr anwendungsorientiert, was mir bei meiner Wahl des Studiengangs wichtig war. Die Verknüpfung von biologisch-chemischen Erkenntnissen mit Methoden aus den Natur- und Ingenieurwissenschaften ist sehr spannend. Mir gefällt auch die Vielseitigkeit der Vorlesungen, da man nicht nur eine Fachrichtung betrachtet und so Zusammenhänge viel besser verstehen kann. Die Vorgänge in der Natur sind sehr komplex und die Angwandte (ehem. Industrielle) Biotechnologie zeigt mehrere Blickwinkel aus den unterschiedlichen Disziplinen auf, wodurch man einen - meiner Meinung nach wichtigen - Überblick erhält.

Das Studium ABT an der HBC – aus meiner Sicht

Ich finde, dass die Angwandte (ehem. Industrielle) Biotechnologie ein sehr interdisziplinärer Studiengang ist, der ein breites Spektrum an Wissen über Naturwissenschaften vermittelt. So kann man im Laufe des Studiums gut herausfinden, welche Themenbereiche einen besonders interessieren. Die Laborpraktika, die man jedes Semester absolviert, sind eine gute Vorbereitung auf einen späteren Berufseinstieg und vertiefen das Wissen, das einem bereits in den Vorlesungen vermittelt wurde. Besonders spannend finde ich, dass immer mehr Produkte biotechnologisch anstatt chemisch hergestellt werden können und somit der Einsatz von nachwachsenden Rohstoffen bei ressourcenschonenden Verfahren bedeutender wird. Die Industrielle Biotechnologie vermittelt wichtige Grundlagen, um diese Prozesse verstehen und sich selbst mit solchen Fragestellungen auseinandersetzen zu können. Das Studium ABT an der HBC ist also ein Studium, das aktuelle Themen behandelt, die in Zukunft an Bedeutung gewinnen werden.

Wie geht es nach dem Studium weiter?

Nach dem Bachelor-Studium kann man noch einen Master machen, der in Zusammenarbeit mit der Universität Ulm von der HBC angeboten wird. Ich kann mir aber auch vorstellen, nach dem Bachelor-Abschluss direkt in die Industrie zu gehen, um die theoretischen Inhalte noch besser mit der Praxis verknüpfen zu können. Die Berufsaussichten für Absolvent*innen der Industriellen Biotechnologie sind bereits nach dem Bachelor sehr gut, da der Studiengang so interdisziplinär ausgerichtet ist und einem viele Möglichkeiten offen stehen. Je nach Interesse und dem gewählten Berufszweig kann man nach dem Studium im Labor, Büro oder in Produktionsstätten arbeiten.

Insider-Tipp

Besuche am besten so viele Ersti-Veranstaltungen, wie möglich. So bekommst du schnell Kontakt zu den anderen Erstis, was dir den Einstieg ins Studium erleichtern wird. Schließe dich mit Gleichgesinnten zusammen, um Lerngemeinschaften zu bilden und euch gegenseitig zu motivieren. Bei dem Studium wird viel Wert auf Team-Arbeit gelegt und man kann einiges voneinander lernen.



Aktuelles

HBC

Verfasste Studierendenschaft lädt zum "Campus Open Air" ein

Biberach ist Hochschulstadt – das macht sie zu einem dynamischen und attraktiven Ort zum Leben, Lernen und Arbeiten. Um das Studierendenfeeling auch außerhalb der Hochschul-Räumlichkeiten erlebbar zu machen, veranstaltet die Verfasste Studierendenschaft der Hochschule Biberach (HBC) jedes Jahr das große Sommerfest „Campus Open Air“. Zu diesem besonderen Event sind neben den Hochschulangehörigen auch die Biberacher Bürger*innen sowie Alumni der HBC herzlich eingeladen, um in ausgelassener Atmosphäre und unter freiem Himmel zu feiern.

Biotechnologie

Auf der Suche nach besseren Therapiemöglichkeiten: Forscher*innen wollen Produktionszellen für Biopharmazeutika optimieren

Bessere Zellfabriken für die Herstellung modernster Biotherapeutika: Das ist das Ziel zweier Forschungsprojekte der Hochschule Biberach (HBC). Forscher*innen des Instituts für Angewandte Biotechnologie (IAB) befassen sich intensiv mit der Frage, wie Produktionszelllinien optimiert werden können, damit Patient*innen, die an schwerwiegenden Krankheiten wie beispielsweise Tumoren oder Alzheimer leiden, besser therapiert werden können.

IBiT
Biotechnologie

HBC gestaltet Zukunft: Studiengang Angewandte Biotechnologie öffnet Weg zu nachhaltigen Technologien

Die Angewandte Biotechnologie ist ein dynamisches Feld, das eine Schnittstelle zwischen Ingenieurwissenschaften, Naturwissenschaften und Verfahrenstechnik bildet. Spezialisten in diesem Bereich spielen eine entscheidende Rolle dabei, biotechnologische Prozesse zu optimieren und nachhaltig zu gestalten. Dies umfasst ein breites Spektrum an Anwendungen – von der Entwicklung umweltfreundlicher Produktionsmethoden bis hin zur Herstellung von biobasierten Materialien und Therapeutika.